Pharmaziestudium

Studenten: Zeit für Erholung einplanen

, Uhr
Münster -

Dauerstress selbst in den Semesterferien: Während des Pharmaziestudiums gibt es kaum Phasen, in denen die angehenden Apotheker wirklich abschalten können. Regelmäßige Erholungspausen sind jedoch für Studenten genauso wichtig wie für Berufstätige. Diese Tipps zum Abschalten hat die Arbeitspsychologin.

Klausuren, Nebenjobs, Famulatur und dann noch die Laborpraktika: Von den Semesterferien bleibt für viele Studierende kaum etwas übrig. Trotzdem oder gerade deshalb sollten sie die vorlesungsfreie Zeit auch zum Erholen nutzen. „Nach dem Stress muss eine Erholungsphase kommen, das gilt für Studenten genauso wie für Berufstätige“, sagt Dr. Carmen Binnewies, Professorin für Arbeitspsychologie an der Universität Münster.

Den Freiraum dafür müssen Studierende allerdings in der Regel selbst schaffen, zum Beispiel indem sie sich frühere Abgabetermine setzen. „Das verlangt natürlich nach etwas Selbstdisziplin“, sagt Binnewies. Langfristig lässt sich mit regelmäßigen Erholungspausen aber sogar Zeit sparen.

Denn wer ständig erschöpft ist, wird müde und unkonzentriert. Selbst einfache Aufgaben dauern dann viel länger. „Dadurch arbeitet man wieder mehr und es gibt noch weniger Zeit für Erholung“, so die Psychologin. „Das ist ein Kreislauf, aus dem man irgendwann ausbrechen muss.“

Ein Patentrezept für den Kampf gegen Stress gibt es allerdings nicht – mit einer Ausnahme. „Sport als Aktivität ist für Stressabbau generell gut“, erklärt Binnewies. „Ansonsten geht es aber nicht so sehr darum, was man macht, sondern wie man es erlebt.“

Und das sei von Mensch zu Mensch unterschiedlich: Manche entspannen bei einem guten Buch oder beim Yoga, andere erleben ehrenamtliche Tätigkeiten oder Tanzkurse als erfüllend. „Selbst Arbeit kann für manche entspannend sein, wenn sie ganz anders ist als das Studium“, sagt Binnewies.

Ein Studium lässt sich in der Regel allerdings nur schwer ganz ausblenden, ganz im Gegensatz zu regulärer Arbeit. Schließlich gibt es an der Uni keinen Feierabend und kein Wochenende – Lernen könnten Studenten im Grunde immer. Umso wichtiger sei es, gelegentlich bewusst Distanz aufzubauen, rät Carmen Binnwies. Einmal erlernt, leistet diese Fähigkeit auch im Semester gute Dienste. „Der Urlaubseffekt verfliegt leider schon nach relativ kurzer Zeit wieder“, sagt sie. „Regelmäßige, kurze Erholungspausen sind deshalb fast wichtiger.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Am 20. und 21. August
APOTHEKENTOUR: Moin Hamburg! »
Mehr aus Ressort
Apotheke bei Ebay Kleinanzeigen
Inhaber (73): Verkauf oder noch zehn Jahre »
Verdacht auf illegalen Arzneimittelhandel
Tramadol und Pregabalin: 7000 Stück im Auto entdeckt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Antikörper dockt an Spikeprotein an
Corona: Universalwaffe gefunden?»
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen»
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Sorge um Halteplätze und Teststelle
Apothekerin ärgert sich über Imbisswagen»
Falsche Bescheinigungen gegen Geld
Mutter stiftete Arzt zur Straftat an»
Startschuss für die Influenzasaison 2022/23
Seqirus beginnt mit Auslieferung der Grippeimpfstoffe»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»