Haftbefehle wegen Bandendiebstahl

Nach Apothekeneinbruch-Serie: Sechs Männer in Haft

, , Uhr
Saarbrücken -

Als Bande sollen sie in sieben Apotheken im Saarland eingebrochen sein, um Geld und Medikamente zu stehlen: Deswegen sitzen seit Montag sechs Männer in Untersuchungshaft, teilte das Landespolizeipräsidium mit. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 32 Jahren hätten bei der Einbruchsserie seit Mitte September insgesamt einen fünfstelligen Eurobetrag erbeutet.

Vier Männer waren am vergangenen Sonntag von Spezialkräften der Polizei in Homburg festgenommen worden. Sie hätten in der Nacht versucht, in eine Tierklinik einzubrechen. Die anderen beiden mutmaßlichen Bandenmitglieder seien am Tag danach an deren Wohnort in Neunkirchen geschnappt worden.

Sichergestellt wurde außerdem ein für die Einbrüche genutzter BMW mit rumänischem Kennzeichen. Im Fahrzeug befand sich Einbruchswerkzeug. Die sechs verdächtigten Männer sitzen in der JVA Saarbrücken in Untersuchungshaft. Gegen die aus Osteuropa stammenden mutmaßlichen Einbrecher ergingen am Montag Haftbefehle wegen Bandendiebstahls.

Tatorte seien Apotheken in St. Ingbert, Nohfelden, Thalexweiler, Homburg-Einöd, Dirmingen und Heusweiler gewesen. Ziel der Einbrecher waren in allen Fällen die Tresore in Geschäftsräumen. Sie erbeuteten zumeist Bargeld. In manchen Fällen hätten die Männer aber auch Medikamente, Elektronikgeräte und Pflegeprodukte gestohlen, teilte das saarländische Polizeipräsidium mit. Die Ermittlungen zur Einbruchserie dauerten an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»