Fall Alte Apotheke

Urteilsverkündung im Zyto-Skandal dpa/ APOTHEKE ADHOC, 06.07.2018 10:07 Uhr

Berlin - In Essen ist heute die Stunde der Wahrheit: Um elf Uhr wird das Urteil gegen Peter S. erwartet. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass der Apotheker aus Bottrop jahrelang lebenswichtige Krebsmedikamente gestreckt hat, um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Doch wichtige Fragen blieben in dem Verfahren am Landgericht Essen offen. Vor allem konnte nicht geklärt werden, wie viele Patienten unterdosierte Chemotherapien bekommen haben.

Anfänglich war die Staatsanwaltschaft von mehr als 1000 betroffenen Patienten ausgegangen. Die Verteidiger des Apothekers, der am Tag der Urteilsverkündung seinen 48. Geburtstag hat, zweifeln die Indizienkette insgesamt an und fordern einen Freispruch. Peter S. selbst verzichtete auf sein letztes Wort und schwieg am letzten Verhandlungstag.

13 Jahre und 6 Monate Haft wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz und Betrugs verlangt dagegen die Staatsanwaltschaft. Der 48-Jährige habe die Krankenkassen um mehr als 50 Millionen Euro geprellt, indem er bei der Herstellung von Krebsmedikamenten zwar die volle Wirkstoffdosis abgerechnet, aber nur eine geringere Dosis verwendet habe. Der Angeklagte habe sich auf Kosten von Menschen bereichert, die um ihr Leben bangten, sagte Staatsanwalt Rudolf Jakubowski. „Und das zur Fortsetzung seines luxuriösen Lebensstils - zum Beispiel zum Bau einer Villa mit Wasserrutsche.“

Der Angeklagte selbst hatte sich im Prozess nicht zu den Vorwürfen geäußert. Seine Verteidiger äußern Zweifel an den Indizien, die die Ermittler zusammengetragen haben. Dem Apotheker könne nicht nachgewiesen werden, dass er ein Serienbetrüger sei, argumentierten die Anwälte am Donnerstag. Außerdem sei die Analyse der sichergestellten Arzneien anzuzweifeln. „Es ist nichts bewiesen“, sagte Verteidiger Ulf Reuker in seinem Plädoyer.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»

Wirkstoff.A

Flasche oder Blüte? Cannabis in der Apotheke»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»

Interview Dr. Stefan Hartmann

Plädoyer für die Clan-Apotheke»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»