Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz

, Uhr

Berlin - Sinkende Einwohnerzahlen, sinkende Kaufkraft – Apothekerin Daniela Vetter aus dem brandenburgischen Strasburg zieht die Notbremse. Sie schließt ihre alteingesessene Adler-Apotheke zum 31. März und arbeitet künftig bei der Konkurrenz.

Die „königlich-privilegierte“ Apotheke in der Uckermark wurde um das Jahr 1733 eröffnet – so steht es in großen Lettern über dem Eingang. „Das ist alles gut und schön, aber es nützt ja nichts, wenn ich keine Kunden habe“, sagt die Apothekerin. Der Pleitegeier kreiste zuerst schleichend über der Apotheke. „Der Ort ist von 6000 Einwohnern in den vergangenen Jahren auf unter 5000 geschrumpft“, erzählt Vetter. Viele junge Menschen ziehen weg – dorthin, wo es gute Jobs gibt. „Es gibt hier viele Hartz-IV-Empfänger, viele Menschen mit wenig Geld und leider viele Rentner. Viele Stammkunden sind uns in den vergangenen Jahren weggestorben, unser Kundenstamm wurde immer kleiner.“

Dazu gesellten sich die üblichen Probleme der Branche: „Bei allem bleibt die Miete gleich – und die Personalkosten steigen. Am Ende bleibt nichts übrig und man fragt sich, warum man jeden Tag in der Offizin steht.“ Zudem hat die Apotheke zwar eine große Vergangenheit, aber leider keine Parkplätze vor der Tür, ein weiterer Minuspunkt. Die Apotheke liegt direkt an der Bundesstraße.

Eines Tages fragte dann die Inhaberin der zweiten Apotheke in Strasburg an, ob sie einen Apotheker oder eine Apothekerin kenne, sie suche Personal. „Die Brunnen-Apotheke ist größer, sie hat einen besseren Standort, Parkplätze vor der Nase.“ So sei ein Gespräch entstanden, zuerst überlegten die Apothekerinnen, ob die Adler-Apotheke als Filiale zu halten sei. Das hätte langfristig die Probleme nicht gelöst und so entschied sich Vetter, als angestellte Apothekerin künftig bei der Konkurrenz zu arbeiten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B