VISION.A

Bayer: Betaferon kommt digital

, Uhr
Berlin -

Bayer verbindet in der MS-Therapie mit Betaferon (Interferon beta) Patienten und Heilberufler. Die Therapieadhärenz soll per App gefördert werden. Seit 2015 kann das komplette Konzept auf Messen über einen Multitouch-Desk beworben werden. Dafür haben der Leverkusener Konzern und die Agentur Medienfabrik Gütersloh bei der Digitalkonferenz VISION.A einen Award erhalten.

Bayer konnte die Jury mit dem Betaferon-Konzept in Verbindung mit dem Betaconnect-System überzeugen. Der Leverkusener Konzern hat in der Kategorie DIGI.Vision (für disruptive Digital-Lösungen) den ersten Preis erhalten. Der interaktive Tisch mit einem Touchscreen wurde 2015 für einen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Düsseldorf entwickelt und kam dort erstmals zum Einsatz.

„Wir wollten ein Highlight haben“, sagte Karin Wutschke, bei Bayer Vital für das Marketing im Bereich Neurologie zuständig. Der Tisch sei hervorstechend und auch für andere Projekte einsetzbar, sagte Jens-Oliver Koch von der Medienfabrik Gütersloh. „Wir überlegen, ob wir das Konzept nehmen, adaptieren und erweitern“, so Wutschke.

Über das Gerät sollen Information unter anderem für Neurologen, Hausärzte und MS-Krankenschwestern auf interaktive und spielerische Weise vermittelt werden. Gezeigt werden alle Bereiche des Pakets um das Arzneimittel Betaferon: das Patientenprogramm Betaplus, Betaconnect mit Injektomat und das Fragespiel Beta-Duell. Über den Bildschirm werden beispielsweise Filme und 3D-Grafiken gezeigt sowie Studiendaten vorgestellt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Trotz Pandemie und Lieferengpässen
Exportrekord: Arzneimittel aus Hessen gefragt »
Mehr aus Ressort
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet »
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“? »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz
RKI: Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz»
Impfung in Schwangerschaft & Stillzeit
Booster drei Monate nach Grundimmunisierung»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»