Antigen und Adjuvans kombinieren

Sanofi und GSK: Gemeinsame Impfstoffentwicklung Alexandra Negt, 24.04.2020 10:37 Uhr

Berlin - Für eine schnelle Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 arbeiten einige Pharmaunternehmen zusammen, so auch die beiden Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline (GSK). Ein geeigneter Impfstoff wird laut Aussagen beider Unternehmen voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 in klinische Studien aufgenommen. Insofern diese erfolgreich sind, rechnen die Unternehmen in der zweiten Hälfte des Folgejahres mit einer Markteinführung. Sanofi arbeitet darüber hinaus mit dem Unternehmen Translate Bio – auch hier soll ein wirksamer mRNA-Impfstoff gefunden werden.

Sanofi und GSK planen, klinische Studien der Phase I mit dem möglichen Impfstoffkandidaten in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 einzuleiten. Insofern die Studien erfolgreich und ohne Komplikationen verlaufen, so gehen beide Unternehmen davon aus, dass die weiteren Entwicklungsschritte, die für eine Markteinführung nötig sind, bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2021 abgeschlossen sein werden. Das heißt, dass ein geeigneter Impfstoff noch mindestens ein Jahr auf sich warten lässt.

Innerhalb des gemeinsamen Projektes steuert Sanofi das S-Protein Covid-19-Antigen bei, das auf einer rekombinanten DNA-Technologie basiert. Diese Technologie hat eine genaue genetische Übereinstimmung mit Proteinen auf der Oberfläche von Sars-CoV-2 erzielt. GSK hingegen wird die Pandemie-Adjuvans-Technologie mit einbringen. Durch die Verwendung eines Adjuvans kann die pro Dosis erforderliche Menge an Impfstoffprotein reduzieren werden. Folglich können mehr Impfstoffdosen produziert werden. Die Kombination eines Antigens auf Proteinbasis mit einem Adjuvans wird bereits in einer Reihe von Impfstoffen verwendet. Einige der Impfstoffe werden mit einem solchen Adjuvans versetzt, um die Immunantwort zu verstärken. Unter der Anwendung eines Kombinations-Impfstoffes konnte eine länger anhaltende Immunität erzielt werden.

Der Vorstandsvorsitzender von Sanofi, Paul Hudson, befürwortet die Zusammenarbeit: „Angesichts der aktuellen globalen Gesundheitskrise auf der Welt ist klar, dass kein Unternehmen alleine vorgehen kann." Aus diesem Grund ergänze Sanofi sein Fachwissen und seine Ressourcen weiterhin mit weiteren Pharmaunternehmen wie GSK. „Durch die Kombination unserer wissenschaftlichen Fachkenntnisse, Technologien und Fähigkeiten glauben wir, dass wir dazu beitragen können, die weltweiten Bemühungen, um die Entwicklung eines Impfstoffs zu beschleunigen, um so viele Menschen wie möglich vor Covid-19 zu schützen“, so Emma Walmsley, Geschäftsführerin von GSK. Die Unternehmen haben eine gemeinsame Task Force unter dem gemeinsamen Vorsitz von David Loew, Global Head of Vaccines, Sanofi, und Roger Connor, President Vaccines, GSK, eingerichtet. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es die Ressourcen beider Unternehmen zu mobilisieren, um nach Möglichkeiten zu suchen, die Entwicklung zu beschleunigen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Nitrosaminverunreinigungen

EMA: Leitlinien zur Vermeidung von Nitrosaminen»

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

JETZT LIVE: „Droht die Rezession in den Apotheken?»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»