Sanicare betreibt Rezeptsammelstelle

, Uhr
Berlin -

Die Versandapotheke Sanicare betreibt jetzt eine Rezeptsammelstelle. In einem Frischemarkt im niedersächsischen Bad Iburg können Kunden ihre Bestellungen aufgeben und werden „innerhalb von 1-3 Werktagen“ beliefert. Solche Pick-up-Stellen sind seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) auch ohne Genehmigung zulässig. Apotheker aus Bad Iburg fürchten die Konkurrenz nicht – sehen die Entwicklung aber trotzdem kritisch.

Besonders kundenfreundlich ist das Sanicare-Angebot nicht. Der Briefkasten wird wochentags ab 16: 30 Uhr geleert, bis zu drei Tage müssen die Kunden dann auf ihre Bestellung warten. Und kostenlos geliefert wird auch nur, wenn ein Rezept mit in den Briefkasten geworfen wird oder der Kunde für mindestens 29 Euro rezeptfreie Artikel bestellt. Ansonsten kostet die Lieferung 4,95 Euro. Bestellscheine und Briefumschläge befinden sich in einer Halterung unter dem Briefkasten. Ob Sanicare weitere solcher Pick-up-Stellen betreibt oder dies beabsichtigt, ist bislang nicht bekannt.

Regina Schlotheuber betreibt die Mühlentor-Apotheke in Bad Iburg. Die Rezeptsammelstelle im Frischemarkt im Stadtteil Glane macht ihr in der derzeitigen Aufmachung noch nicht allzu viele Sorgen. Zunächst sei die Box neben den Kartoffeln kaum zu finden und dann müssten die Kunden ja auch ihr Rezept dabei haben, den Zettel ausfüllen und am Ende noch auf ihr Arzneimittel warten. Sie befürchtet aber, dass sich Sanicare damit auf die Einführung des E-Rezeptes vorbereiten will und in diesem Zusammenhang macht ihr die Aktivität des Versenders in ihrer Nachbarschaft schon Sorge. „Das rückt näher.“

So sieht es auch ihr Mann Hans Schlotheuber, der in Bad Iburg die Hirsch-Apotheke. Gegenüber APOTHEKE ADHOC sagte er: „Dass ein Versender jetzt in die benachbarten ländlichen Räume expandiert, ist schon bedenklich.“ Sanicare gehe es vermutlich darum, jetzt Erfahrungen mit den Techniken zu sammeln und die Kunden anzusprechen, um auf das E-Rezept vorbereitet zu sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen »
Mehr aus Ressort
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»