Novartis: Abschied auf Raten | APOTHEKE ADHOC
OTC-Marken

Novartis: Abschied auf Raten

, Uhr
Berlin -

Der Abschied von Voltaren, Fenistil & Co. kommt für Novartis auf Raten. Der Schweizer Pharmakonzern bringt sein OTC-Geschäft in ein Joint Venture mit GlaxoSmithKline (GSK) ein, wo er sich mit der Rolle des Juniorpartners zufrieden gibt. Spätestens 2044 könnten die bekannten Marken, zu denen hierzulande auch Otriven, Lamisil und Nicotinell gehören, den Briten alleine gehören.

Die Gründung des OTC-Gemeinschaftsunternehmens ist Teil des 18,5 Milliarden US-Dollar schweren Tauschdeals, den die Konzerne Anfang der Woche verkündet hatten. Durch die Fusion mit GSK sowie den Verkauf der Impfstoffsparte entledigt sich Novartis auf einen Schlag zweier Geschäftsbereiche, die nicht nur vergleichsweise klein sind, sondern in den vergangenen Jahren auch mit Problemen zu kämpfen hatten.

So blamierte sich Novartis nach Problemen bei der Vakzinherstellung als nicht lieferfähiger Rabattpartner, am Ende mussten die Kassen andere Anbieter zulassen. Im OTC-Bereich wiederum macht ein Werk in Lincoln im US-Staat Nebraska in dem Konzern seit Jahren Probleme. Im Dezember 2011 war die Herstellung wegen Qualitätsproblemen gestoppt worden; seitdem ist die Fabrik schrittweise wieder an den Start gegangen.

An dem Gemeinschaftsunternehmen halten GSK 63,5 und Novartis 36,5 Prozent der Anteile. Dies reflektiert die unterschiedlichen Umsätze, die die beiden Konzerne einbringen: Die Schweizer erzielten im vergangenen Jahr 2,9 Milliarden Dollar mit ihren OTC-Produkten, die Briten umgerechnet 8,1 Milliarden Dollar. GSK ist vor allem im Bereich Mundhygiene gut aufgestellt und daher mit Marken wie Dr. Best, Corega, Odol/Odel-med3, Parodontax und Sensodyne auch im Mass Market sehr präsent.

Novartis hat GSK beim Zusammenschluss derart viele Zugeständnisse gemacht, dass der endgültige Ausstieg längst beschlossene Sache zu sein scheint. Das Gemeinschaftsunternehmen trägt den Namen GSK Consumer Healthcare und wird von der bisherigen OTC-Chefin des britischen Konzerns, Emma Walmsley, geleitet. GSK bekommt sieben Sitze im Vorstand, Novartis vier.

Zwar gibt es in der Branche bereits ähnliche Konstellationen. Teva und Procter & Gamble etwa haben ihre OTC-Bereiche in ein Joint Venture eingebracht. Doch während die beiden Konkurrenten 50:50 geteilt haben, ist der Zusammenschluss für Novartis faktisch nicht mehr als eine Finanzbeteiligung, allenfalls in Verbindung mit einer Einbindung als Lohnhersteller.

Und so haben die beiden Partner bereits definierte Ausstiegsklauseln vereinbart. Drei Jahre nach dem Abschluss der Transaktion kann Novartis erstmals GSK seine Anteile anbieten – anteilig oder komplett. 27 Jahre haben die Schweizer dann Zeit, das Geschäft endgültig über die Bühne zu bringen, wobei die Briten ihnen im Abstand von mindestens 18 Monaten je 7,5 Prozent abnehmen müssen. Den jeweiligen Preis sollen externe Gutachter bestimmen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Blähungen, Krämpfe und Völlegefühl
Wacholderöl: Linderung für Magen und Darm »
Marketingaktion für Grippostad & Co.
Videogutscheine: Stada abgemahnt »
Mehr aus Ressort
Lieferdienst wird umbenannt
Offiziell: First A heißt jetzt GoPuls »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»