OTC-Hersteller

Hermes kauft Aspecton

, Uhr
Berlin -

Hermes Arzneimittel baut das OTC-Sortiment aus. Der Hersteller mit Sitz in Pullach übernimmt von Krewel Meuselbach in Deutschland verschiedene Marken. Ab Oktober vertreibt er unter dem eigenen Dach beispielsweise Aspecton und Ginkgo-Maren.

Das Geschäft umfasst insgesamt elf Marken, darunter auch Mallebrin und Bromhexin. Zudem wird der nationale Vertrieb des Hustenmittels Hedelix mit übernommen. Zum Sortiment von Krewel Meuselbach gehören außerdem die verschreibungsfreien Präparate Gargarisma, Megalac, Regulax, Rivoltan und Pernionin. Der Vertrag biete strategisch die Möglichkeit, weitere Schlüsselindikationen im OTC-Markt mit Top-Marken zu besetzen, sagte Hermes-Geschäftsführer Jörg Wieczorek.

Krewel Meuselbach will sich unterdessen auf den Export fokussieren. Die Produktionsstandorte in Eitorf in Nordrhein-Westfalen und Gehren in Thüringen sollen gezielter auf die Anforderungen der Auslandsmärkte ausgerichtet werden. In Gehren werden zum Beispiel die Regulax Abführwürfel hergestellt. Von dort aus werden auch die Ausfuhren nach Osteuropa, Russland und GUS-Staaten verschickt.

Die Marken für den deutschen Markt sollen weiter hierzulande hergestellt werden. Für die Produktion der übernommenen Präparate wurde eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. „Die Verkaufsverhandlungen verliefen mit allen Verantwortlichen auf sehr guter, vertrauensvoller Ebene“, sagte Krewel Meuselbach-Geschäftsführer Thomas Quadt.

Krewel Meuselbach gehört zu den ältesten Pharmaherstellern in Deutschland. Die Wurzeln des Mittelständlers aus Eitorf in Nordrhein-Westfalen reichen bis ins Jahr 1745 zurück. 1919 übernahm Dr. Ernst Georg Blank im Alter von 27 Jahren eine Arztpraxis in Eitdorf. Drei Jahre später wurde gemeinsam mit dem örtlichen Medizinaldrogisten Carl Leuffen eine Arzneimittelfabrik gegründet. 1930 wurde der Kölner Kranit-Hersteller Krewel übernommen, der 1893 durch den Apotheker August Krewel gegründet worden war.

Ein Meilenstein war 1991 die Übernahme der Firma Meuselbach aus Thüringen von der Treuhand. Das Unternehmen wurde bereits 1745 erstmals urkundlich erwähnt. Damit erwarb Krewel Marken wie Bromhexin oder Regulax, die in den neuen Bundesländern, aber auch in der ehemaligen Sowjetunion und anderen osteuropäischen Ländern große Bekanntheit haben sollen. Hierzulande war die Marke Aspecton etwas angestaubt – das Durchschnittsalter der Anwender lag bei 60+.

Aktuell ist das Unternehmen in mehr als 35 Ländern aktiv. Ein Schwerpunkt bildet Osteuropa mit eigenen Niederlassungen in Russland, Ukraine, Polen und der Slowakei. Mit Vetriebspartnern vor Ort bedient der Hersteller beispielsweise Australien, Südafrika, Kanada und Mexiko.

Hermes hatte Ende 2018 die Vermarktung der OTC-Produkte von Mundipharma, darunter Betaisodona übernommen. Wieczorek hat zuvor bereits Vertriebskooperationen für die prominenten Marken Anti-Brumm (Vifor) und Omron gewinnen können. Der Hersteller bietet ein breites Sortiment über Nahrungsergänzungsmittel von Biolectra, Cevitt, Multivit und Topfitz, die OTC-Marken Doc, Optovit und Superpep sowie seit September 2017 das Erkältungsspray Algovir (Carragelose).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Umfrage unter Managern
KI lässt Pharma bislang kalt
EU-Pläne für Antimikrobiotika
Statt Rezeptpflicht: Erregertest in Apotheke?
Mehr aus Ressort
Versender kooperiert mit Klarna
DocMorris: „Pay in 30 Days“
mkk – meine krankenkasse
Neuer Name für BKK VBU
„Weniger Worthülsen“
Noweda: Plakate gegen Lauterbach

APOTHEKE ADHOC Debatte