Eucerin empfiehlt Hautärzt:innen-App

, Uhr

Berlin - Telemedizin hat mit der Pandemie einen neuen Schub erhalten. Auch der Kosmetikkonzern Beiersdorf unterstützt die digitalen Kontakte zwischen Ärzt:innen und Patient:innen. Der Eucerin-Hersteller verschenkt aktuell einen 10 Euro-Gutschein für ein Kennenlernen der Hautarzt-App Dermanostic. Das Unternehmen verspricht sich dadurch, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen und in die Apotheke zu leiten.

Dermanostic wurde 2019 unter anderem von Ärzt:innen in Düsseldorf gegründet und beschäftigt heute 24 Mitarbeiter:innen. Das Unternehmen bietet Patient:innen nicht nur Informationen über ein Hautlexikon an, sondern stellt auch direkten Kontakt zu Mediziner:innen her. Ein Hautarzt kann per App konsultieret werden. Alle behandelnden Ärzte sind demnach in Deutschland zugelassene Fachärzte für Dermatologie.

Bei dem Angebot handele es sich um eine „Ergänzungsleistung zum persönlichen Arztbesuch“. Studien zeigten, dass die meisten Hauterkrankungen sogenannte Blickdiagnosen seien. Eine Ärzt:in könne mit wenigen Fragen und einem kurzen Blick auf die Hautveränderung bereits eine Diagnose stellen. Pro Fall werden 25 Euro fällig. Die meisten privaten Krankenkassen übernehmen Dermnaostic zufolge die Kosten, mit den gesetzlichen Krankenkassen sei man in Gesprächen. Mit dem Smartphone soll die betroffene Hautstelle fotografiert und verschickt werden.

Eine hautärztliche Diagnose soll innerhalb von 24 Stunden inklusive – wenn notwendig – Rezept vorliegen. Die Verordnung werde wahlweise per Post nach Hause oder per Fax an eine Wunschapotheke geschickt. „Im Falle des Fax-Versandes an die Apotheke schicken wir für Sie das Originalrezept postalisch an die Apotheke. In der Regel erhalten Sie somit das verschreibungspflichtige Medikament am nächsten Tag“, heißt es.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»