BoxaGrippal forte kommt

, Uhr

Berlin - Boxagrippal ist ein Kombi-Arzneimittel zur Behandlung von Erkältungssymptomen. Ab August steht zusätzlich das doppelt so hoch dosierte Boxagrippal forte zur Auswahl. Je Tablette sind 400 mg Ibuprofen und 60 mg Pseudoephedrin enthalten.

BoxaGrippal dient der Linderung von Erkältungssymptomen. Das enthaltene Analgetikum Ibuprofen soll Kopf- und Gliederschmerzen lindern und unter Umständen Fieber senken. Das zusätzlich enthaltene Pseudoephedrinhydrochlorid ist ein indirektes Sympathomimetikum aus der Gruppe der Phenylethylamin-Derivate. Es führt zu einer Vasokonstriktion der Gefäße der Nasenschleimhaut und wirkt hierdurch abschwellend. Je Einzeldosis können bis zu 60 mg eingenommen werden. Die Tagesdosis von 180 mg sollte nicht überschritten werden.

Bisher enthielt BoxaGrippal 200 mg Ibuprofen und 30 mg Pseudoephedrin. Nun launcht Angelini BoxaGrippal forte mit 400 mg Ibuprofen und 60 mg Pseudoephedrin je abgeteilter Darreichungsform. Pro Tag können bis zu drei Tabletten eingenommen werden. Bei der Einnahme sollte der Patient/die Patientin darauf hingewiesen werden, dass Symptome unterdrückt und ein Fortschreiten der Erkrankung maskiert werden kann. Demnach sollte die Einnahme auf wenige Tage beschränkt werden. Tritt innerhalb von drei Tagen keine Besserung ein, oder verschlechtert sich der Zustand sogar, sollte ein Arzt/eine Ärztin aufgesucht werden. Die maximale Behandlungsdauer liegt bei 10 Tagen.

Auch das neue BoxaGrippal forte ist, genauso wie das bisherige Fertigarzneimittel, für Jugendliche ab 15 Jahren zugelassen. Indiziert sind die Tabletten zur symptomatischen Behandlung der Schleimhautschwellung von Nase und Nebenhöhlen (Rhinosinusitis) verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen. Vorerst wird es nur eine Packungsgröße mit 12 Tabletten geben. Bei dreimal täglicher Einnahme reicht die Packung für vier Tage. 12 Tabletten kosten 13,90 Euro. Zum Vergleich: 20 Tabletten des halb so hoch dosierten BoxaGrippals kosten 12,97 Euro.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»