DocMorris-Mutter erhöht Finanzziele

Beruhigungspille von Zur Rose APOTHEKE ADHOC, 15.11.2018 08:45 Uhr

Berlin - Nach der Aufregung um die Verluste der Shop-Apotheke verabreicht der Hauptkonkurrent Zur Rose den Anlegern eine Beruhigungspille. Der DocMorris-Mutterkonzern erhöht die Finanzziele: Die EBITDA-Zielmarge soll nun 5 bis 6 Prozent betragen – im Jahr 2022.

Anlass für die Meldung ist die laut Zur Rose beschleunigte Akquisitionsstrategie mit den Zukäufen von Eurapon, Vitalsana, Apo-Rot, Promofarma und Medpex. Für 2019 strebt die Gruppe einen Umsatz von mindestens 1,6 Milliarden Schweizer Franken (1,4 Milliarden Euro) an, was einem Wachstum von mehr als 30 Prozent im Vergleich zum erwarteten Umsatz für 2018 entspreche.

In den Folgejahren bis 2022 rechnet Zur Rose mit jährlichen organischen Wachstumsraten auf Gruppenstufe von deutlich über 10 Prozent. Weiter sollen Skaleneffekte nach Inbetriebnahme der neuen Logistik in Heerlen, Einkaufssynergien sowie die Reduktion der Gemeinkosten das operative Ergebnis nachhaltig verbessern.

Die bisherige Zielmarge für 2022 lag bei 4 bis 5 Prozent. Diese wird nun auf 5 bis 6 Prozent bei gesteigertem Umsatz erhöht. Für 2018 bestätigt das Management die kommunizierte Umsatz- und Ergebniserwartung – mithin ein Umsatzplus von 20 Prozent und ein „um Sonderposten bereinigtes ausgeglichenes Ergebnis“.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»

Sportsponsoring

Noventi Open für weitere drei Jahre»
Politik

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»

LAK Hessen

Funke als Kammerpräsidentin wiedergewählt»

Abgeordneter zur Bühler-Petition

„Die Zahl ist beeindruckend – aber nicht überraschend“»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

Rentner angeklagt

Potenzpillenverkauf auf Parkplatz»
Zahnarzt wegen falscher Picassos vor Gericht»

Landgericht Flensburg

Kassenbetrug und Drogenhandel: Apotheker und Arzt vor Gericht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»

Künstlerin, Fitness-Ass und PTA

„Einfach machen!“»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»