Versandapotheken

Bei DocMorris bestellen, bei dm und Rewe zahlen

, Uhr
Berlin -

Der Zeitfaktor bei der Versorgung ist noch immer eine Schwachstelle der Versandapotheken. Doch wer das Arzneimittel nicht akut benötigt, kann online bestellen und dabei meist Geld sparen. Eben beim Bezahlen gibt es für manche Verbraucher aber eine andere Hürde: Sie wollen am liebsten immer bar bezahlen und keine sensiblen Bankdaten in eine Online-Maske eingeben. DocMorris und die EU-Versandapotheke ermöglichen ihren Kunden daher, auch bei dm, Rewe, Real oder anderen Kooperationspartnern ihre Rechnung bar zu bezahlen.

Das Konzept funktioniert so: Der Kunde bestellt online seine Ware und bekommt einen Zahlschein mit Barcode. Diesen kann er sich entweder ausdrucken oder als Zahlcode per SMS auf das Mobiltelefon schicken lassen. Sobald der Kunde in der Filiale eines Partnerunternehmens bar bezahlt hat, wird der Versender benachrichtigt und die Ware wird verschickt. Die Rückgabe funktioniert auf die gleiche Art mit einem Auszahlschein.

Hinter dem Projekt steht die Firma Cash Payment Solutions, die 2011 von Achim Bönsch, Sebastian Seifert und Florian Swoboda gegründet wurde. Im folgenden Jahr wurden nach Unternehmensangaben die ersten Kassen integriert. Partner der ersten Stunde sind demnach die Drogeriekette bei dm, die Real-Supermärkte sowie Läden von Mobilcom-Debitel. Seit 2013 ist diese Methode der Barzahlung deutschlandweit verfügbar. Ende 2015 wurde das System um die knapp 3000 Rewe-Märkte erweitert.

Mit der Supermarktkette kooperiert DocMorris schon seit 2012. In den Rewe-Filialen werden seitdem die Eigenmarken der Versandapotheke angeboten, außerdem liegen Prospekte und Flyer aus. Regelmäßig beinhaltet der Kassenbon des Supermarktes einen 5-Euro-Guschein für Neukunden. Mit derselben Marketingaktion wirbt DocMorris auch bei der Drogeriekette Rossmann.

Seit Mitte November 2016 gibt es einer DocMorris-Sprecherin zufolge eine Kooperation zwischen der Versandapotheke und dem Unternehmen Barzahlen, bei dem ebenfalls im letzten Jahr die Grenke Bank eingestiegen ist. Über die Höhe von Nutzungszahlen möchte DocMorris keine Angaben machen. Auch ein Rewe-Sprecher bittet um Verständnis dafür, „dass wir unternehmerische Kennziffern zu einzelnen Sortimenten oder Services allein schon aus Wettbewerbsgesichtspunkten nicht kommunizieren.“

Gegenüber Geschäftskunden wirbt Barzahlen mit einem Netz von mehr als 10.000 Partnerfilialen. Die Vorteile aus Sicht der teilnehmenden Online-Händler: 100-prozentige Zahlungsgarantie, kein Zahlungsausfall, keine Rückbuchung, kein Betrug. Und die Kunden müssten ihre sensiblen Bankdaten nirgendwo eingeben und hätten ihrerseits absolute Sicherheit. Nur ihr Geschwindigkeitsproblem bekommen Versandapotheken mit dem System freilich nicht gelöst – eher im Gegenteil.

Neben dm, Rewe, Real und Mobilcom-Debitel gehören auch Penny, die Drogeriekette Budni und die Unternehmensgruppe Dr. Eckert zum Partnernetz. Letztere betreibt in Deutschland mehr als 200 Geschäfte in den Bereichen Presse, Buch, Tabak und Convenience. Mit dem Barzahl-System können Kunden zudem Reisen buchen, Online-Spiele bezahlen oder mit Versicherungen und Energieversorgern abrechnen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zulassung für Service Health ERx
CardLink jetzt für deutsche Versender
Versender lobt sich selbst
DocMorris kapert Tag der Apotheke
Nur Verbändetochter kassiert
Nach Wave: Auch Mea nutzt Gedisa-CardLink
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson

APOTHEKE ADHOC Debatte