Versandapotheken

DocMorris-Pflaster an der Rewe-Kasse

, Uhr
Berlin -

Medizinprodukt statt Schokoriegel: Seit Längerem wird die Verbannung von Süßigkeiten aus der Kassenzone von Supermarktketten gefordert. Die profitabelsten Zentimeter in der Wartezone sind hart umkämpft. Neben Tabakwaren und Batterien haben auch Pflaster von DocMorris an den Kassen von Rewe einen Platz gefunden.

Zwischen dem Super-Dino mit den veganen Einhorn-Kondomen und den Rewe-Brillenputztüchern steht der Aufsteller mit den „DocMorris Wundpflastern sensitiv“ für nur 89 Cent. Im Online-Shop können außerdem das Wundpflaster Classic und die Strips bestellt werden. 59 Cent müssen Kunden für die Salbeibonbons mit Vitamin C vom niederländischen Versender zahlen. Die Eigenmarken sind in mehr als 3000 Märkten erhältlich.

Rewe und DocMorris sind bereits seit 2012 Partner. Seit drei Jahren sind bereist Gesundheitsprodukte von DocMorris in den Einkaufsmärkten zu finden. „Mit DocMorris setzten wir dabei auf eine etablierte Apothekenmarke, der Kunden tagtäglich ihr höchstes Gut anvertrauen – ihre Gesundheit“, so Martin Orterer, Geschäftsführer bei Rewe.

Rewe-Kunden erhalten von der Versandapotheke einen Neukundenrabatt von 5 Euro, vorausgesetzt der Mindestbestellwert von 20 Euro wird mit rezeptfreien Produkten erreicht. Außerdem erhalten die Supermarktkunden exklusive Rabatte. Auf den Protonenpumpenhemmer Omep gibt es 45 Prozent Rabatt. 6,49 Euro kosten 14 magensaftresistente Hartkapseln. Etwa 50 Prozent werden beim Online-Kauf des Schlafmittels Hoggar Night (Doxylamin, Stada) zu 20 Tabletten gespart – 5,99 Euro lautet das Exklusivangebot.

Die Kooperation geht sogar noch weiter. Kunden können auch ihre Online-Bestellung bei DocMorris in den Rewe-Märkten vor Ort in bar bezahlen. Dazu erhalten sie bei abgeschlossener Bestellung einen Zahlschein mit Barcode zum Ausdrucken oder wahlweise eine SMS auf das Handy. Der Kooperation haben sich außerdem der Discounter Penny, der zur Rewe-Group gehört, Real, dm, Budnikowsky sowie Filialen von Mobilcom-Debitel angeschlossen. Seit 2013 ist diese Methode der Barzahlung deutschlandweit verfügbar. Ende 2015 wurde das System um die knapp 3000 Rewe-Märkte erweitert.

Seit Mitte November 2016 gibt es einer DocMorris-Sprecherin zufolge eine Kooperation zwischen der Versandapotheke und dem Unternehmen „Barzahlen“, bei dem 2016 die Grenke Bank eingestiegen ist. Über die Höhe von Nutzungszahlen wollte DocMorris im vergangenen Jahr keine Angaben machen. Auch ein Rewe-Sprecher bat um Verständnis dafür, „dass wir unternehmerische Kennziffern zu einzelnen Sortimenten oder Services allein schon aus Wettbewerbsgesichtspunkten nicht kommunizieren“.

Den Gutscheincode für den Warenkorb gibt es auch bei der Drogeriekette Rossmann, die ebenfalls mit DocMorris kooperiert. Besonders makaber, wenn in direkter Nachbarschaft der Drogerie oder dem Lebensmittelmarkt eine Apotheke ansässig ist.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Zulassung für Service Health ERx
CardLink jetzt für deutsche Versender
Mehr aus Ressort
Lieferdienst im Insolvenzverfahren
Mayd ist pleite

APOTHEKE ADHOC Debatte