Astrazeneca kann deutlich zulegen

, Uhr

Cambridge - Der britische Pharmakonzern Astrazeneca hat von weiter steigenden Verkäufen von neuen Krebsmedikamenten und einem kräftig anziehenden Schwellenländergeschäft profitiert. Er verzeichnete im zweiten Quartal prozentual zweistellige Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Konzernchef Pascal Soriot bekräftigte die Wachstumsziele des Konzerns.

Wie Astrazeneca mitteilte, kletterten die Erlöse um 8 Prozent auf 6,23 Milliarden Dollar, währungsbereinigt betrug das Plus 11 Prozent. Im Vergleich zum ersten Quartal, in dem der Konzern noch stark von Vorratskäufen im Zuge der Corona-Pandemie profitierte hatte, ließ das Wachstum damit aber nach. Auf die Anteilseigner entfiel nun ein Gewinn von 756 Millionen Dollar, mehr als fünf Mal so viel wie im Vorjahr, als AstraZeneca 130 Millionen Dollar erwirtschaftete.

In der Corona-Krise gilt AstraZeneca im Wettlauf um einen Impfstoff gegen die Krankheit als am weitesten fortgeschritten. Für den Impfstoff AZD1222 verfügt AstraZeneca nach eigenen Angaben über Lieferkapazitäten von mehr als zwei Milliarden Dosen. Den Impfstoff hatte ursprünglich die Universität Oxford entwickelt, mit der der Konzern nun kooperiert.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B