Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall Cynthia Möthrath, 03.02.2020 15:01 Uhr

Berlin - Die Shigellose zählt zu den Infektionskrankheiten: Ausgelöst wird sie durch das gramnegative Bakterium Shigella. Besonders häufig werden solche Infektionen im Ausland erworben, meist in Gebieten mit niedrigen Hygienestandards und mangelnder Abwasserversorgung.

Der Übertragungsweg der Shigellen erfolgt fäkal-oral von Mensch zu Mensch: Die Erreger werden über den Stuhl ausgeschieden und gelangen über die Hände in den Mund. Betroffene sind meist zwischen einer und vier Wochen ansteckend: Denn auch wenn keine Symptome mehr auftreten, werden die Erreger noch weiter über den Stuhl ausgeschieden und stellen für andere eine Infektionsquelle dar. Meist wird die Infektion über direkten Kontakt wie Hände schütteln übertragen, aber auch eine Ansteckung über verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel ist möglich.

Shigellen gehören zur Familie der Enterobakterien, sie werden in vier verschiedene Untergruppen eingeteilt – alle lösen jedoch schwere Durchfallerkrankungen aus. Sie sind damit für rund fünf bis zehn Prozent der akuten Reisedurchfälle verantwortlich. Besonders betroffen sind Entwicklungsländer, tropische und subtropische Gebiete, aber auch in Kriegszeiten kam es aufgrund der mangelnden Hygienesituation immer wieder zu Epidemien. Eine Shigellose geht mit Magen-Darm-Beschwerden einher. Der Verlauf der Erkrankung lässt sich in vier Stadien einteilen: Die Inkubationszeit beträgt in der Regel etwa vier Tage und ist damit – im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten, die ähnliche Beschwerden verursachen – relativ lang.

Die ersten Symptome sind dann meist Durchfälle, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfe und Fieber. Ausgelöst werden die Beschwerden durch Giftstoffe – die sogenannten „Endotoxine“ – die von den Bakterien produziert werden. Sie führen zu einer entzündlichen Reizung der Darmwand – in schweren Fällen kommt es dadurch zu wässrigen, blutig-schleimigen Durchfällen. Die Erkrankung ist aufgrund der Symptomatik durch einen massiven Flüssigkeitsverlust gekennzeichnet. Dieser kann schließlich zu Austrocknung, Nierenversagen, Krampfanfällen und Koma führen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Cordelia Röders-Arnold im Interview»

App der Pharmaindustrie

„Digitale Hausapotheke“: Standleitung zum Patienten»

Nahrungsergänzungsmittel

Drogerie: Boom bei Trinkkollagen»
Politik

ZytoService-Skandal

DAK richtet Kummertelefon ein»

Digitalisierung

TK-Safe: 250.000 Nutzer für Gesundheitsakte»

Berliner Aderlass

Komplette Klinikabteilung wechselt zur Konkurrenz»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»

Melanomtherapie

Pembrolizumab: Mehr Nebenwirkungen – weniger Rezidive»

Hautpflege in der Schwangerschaft

Parabene begünstigen Übergewicht bei Neugeborenen»
Panorama

Nach Massenabwanderung

Berlins Finanzsenator für Neustart bei Vivantes»

Karnevalistischer Tanzsport, Kamelle und Musik

„Im Karneval gibt´s keine Lieferengpässe“»

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»
Apothekenpraxis

Digitalisierung

Umfrage: Mehrheit der Bevölkerung will kein eRezept»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»

Online-Kommunikation

Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter»
PTA Live

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»

Diastolische Herzinsuffizienz

Bufalin: Krötengift als Therapieoption?»

Kationisch, instabil und schlecht kombinierbar

Rezepturtipp: Oxytetracyclin»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»