Schweiz

Apotheker führt Alpenrestaurant Maria Hendrischke, 15.10.2016 16:23 Uhr

Berlin - Der Zürcher Apotheker Daniel Reitzer hat ein ungewöhnliches Hobby. Neben der Paracelsus-Apotheke betreibt der 54-Jährige das Albishorn, ein Restaurant in den Bergen. Damit hat er noch viel vor – und wird dafür die Pharmazie verlassen.

Warum er als Apotheker ein Restaurant gekauft habe? „Weil das der schönste Ort im Kanton Zürich ist“, sagt Reitzer. Das Ausflugsrestaurant liege „absolut genial“, schwärmt er. Über Jahre hinweg war er selbst Kunde im Albishorn. Weil das Restaurant jedoch kein „Renditeobjekt“ sei, habe es eine ungewisse Zukunft gehabt. Reitzer kaufte es, um das Lokal zu erhalten.

Das Bergrestaurant ist nur zu Fuß erreichbar, es liegt in einer Schutzzone. Lediglich Lieferanten dürfen das Gebäude mit dem Auto anfahren. Vom Parkplatz dauert die Wanderung nach oben etwa 25 Minuten. Dort wartet in 900 Metern Höhe ein Ausblick über Zürich und auf die Alpen – sowie eine vielfältige Küche. „Mein Koch probiert eigentlich alles; von regionalen Gerichten über Flammkuchen zu Burgern“, sagt Reitzer. Das Restaurant ist ganzjährig geöffnet und hat 120 Plätze. „An schönen Sonntagen ist es sehr voll, bei schlechtem Wetter ist natürlich weniger los.“

Reitzer hat nach einer Ausbildung zum Drogisten noch Pharmazie studiert. Erfahrung in der Gastronomie hatte er bislang nicht: „Aber da lernt man unglaublich schnell dazu“, sagt er. Er hat das Albishorn bereits vor drei Jahren gekauft. Selbst führt er es allerdings erst seit zwei Monaten; zuvor hatte er Mieter.

APOTHEKE ADHOC Debatte