Österreich

Apotheker und Konditor landen Überraschungserfolg APOTHEKE ADHOC, 22.12.2018 08:38 Uhr

Berlin - Eigentlich war es nur ein kleines Vergnügen, das sich Apotheker Dr. Gerhard Falkensammer da gegönnt hat: Zusammen mit einem Freund hat er aus den Haustropfen seiner Apotheke Pralinen entwickelt und verkauft die nun in seiner Offizin. „Eigentlich ein ganz kleines Projekt“, wie er sagt. Doch die Kunden reißen ihm seine „FalKiss“ aus der Hand. Er hat unerwartet einen Hit gelandet.

Falkensammer tüftelt gern. „Es ist ein Hobby von mir, im Labor zu arbeiten“, sagt der Pharmazeut aus dem österreichischen Wels. Und das Hobby ist schon seit langem Teil seines Berufs: Schon seit 20 Jahren verkauft er in seiner Falken-Apotheke selbst gemischte Magentropfen, eine Bittertinktur mit 13 Inhaltsstoffen, am besten anzuwenden „bei Verdauungsproblemen vor oder nach der Mahlzeit und auf Reisen auch dann, wenn Sie nicht sicher sind, was Sie gegessen haben“, wie er auf seiner Apothekenseite erklärt.

Und manchmal findet zusammen, was zusammen gehört: Sein Freund Helmut Hipfl ist nämlich Konditor. „Ich habe mit ihm immer gern Pralinen gegossen. Irgendwann kamen wir auf die Idee, dass wir doch meine Haustropfen zu Pralinen machen könnten.“ Ganz so leicht war das dann aber doch nicht. Die ersten Testpralinen vermochten den Freundeskreis noch nicht zu verzaubern. „Die Tropfen sind doch schon sehr bitter“, erklärt Falkensammer. „Deshalb haben wir noch mehrere Monate getüftelt, bis wir die richtige Rezeptur gefunden hatten. Jetzt arbeiten wir mit einem Gramm Haustropfen pro Praline. Das ist gar nicht so wenig, die Bitternote kommt immer noch gut durch, ist aber nicht zu stark.“

Jetzt brauchten sie nur noch jemanden, der das Naschwerk in Menge produziert. Da kam Helmut Wenschitz ins Spiel, lokal bekannter Maître Chocolatier aus Allhaming. Er machte ein marktfähiges Produkt aus der Hobbyerfindung. Vor allem auf den Vertriebsweg legt er dabei Wert. „Ich habe den beiden geraten, den Verkauf vorerst auf Apotheken zu beschränken“, erzählte er einer lokalen Zeitung. „Denn Kunden haben zu Apothekern ein hohes Vertrauen, und der Slogan ,gesundes Naschen‘ gibt dem ganzen die richtige Bedeutung.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»