DocMorris: 95 Apotheken an Bord

, Uhr

Berlin - Noch hat auch DocMorris kein einziges E-Rezept empfangen, doch in Heerlen fiebert man der Ausweitung des Pilotprojekts entgegen. Bis Ende September will man die ersten gescannten Token bearbeiten; man sei zuversichtlich, dass die Gematik den straffen Zeitplan einhalten werde, so Walter Hess, Deutschlandchef des Mutterkonzerns Zur Rose. Parallel wird am Ausbau der Netzwerks für Click&Collect und Same-Day-Delivery gearbeitet: 100 Partnerapotheken will man bis Ende des Monats angebunden haben, bis Jahresende sollen es 200 sein.

Aktuell sind laut Hess 95 Apotheken an Bord, inklusive Filialen. Damit habe man die Hälfte der geplanten Partner zusammen, bis zum Jahresende sollen es 200 werden. Das Preismodell sei nach wie vor unverändert, so Hess: Apotheken müssten für die Teilnahme auf der Plattform eine Lizenzgebühr zahlen.

Werbung in den Apotheken sei zum derzeitigen Zeitpunkt nicht geplant, so Hess. Ohnehin ist man bei Zur Rose der Ansicht, dass Click&Collect und Same-Day-Delivery nur Zusatzangebote für die Kunden sind und die meisten auch in Zukunft die Next-Day-Delivery durch DocMorris nutzen. Deshalb werde der Anteil, der über die Partnerapotheken laufe, wohl gering bleiben, „jedenfalls nicht mehr als 50 Prozent“.

Noch ist das Rx-Geschäft bei DocMorris einstellig rückläufig, was laut Finanzvorstand Marcel Ziwicka am Papierrezept und am Bonusverbot liegt. Allerdings sei man zuversichtlich, dass man mit dem E-Rezept als Marktführer in eine ganz neue Dimension vorstoße. Man sei zuversichtlich, noch im dritten Quartal das erste E-Rezept zu erhalten, sagte Hess. DocMorris sei jedenfalls bereit: Mit der neuen App könnten Kunden auch direkt ihre Token einscannen und an DocMorris senden.

Dass die für Mitte des Jahres angekündigte Spezifikation für Drittanbieter noch nicht da sei, berühre das eigene Geschäft nicht: Denn als Apotheke sei man ohnehin direkt an den Server der Gematik angebunden. Der Zeitplan sei eng, aber man sei überzeugt, dass die Gematik liefern werde, genauso wie alle anderen Beteiligten, so Hess.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Chronik einer Versandapotheke
Zur Rose: Wie alles begann »
Neuer CEO bei DocMorris-Mutterkonzern
Zur Rose: Oberhänsli gibt Führung ab »
Mehr aus Ressort
APOTHEKE ADHOC Webinar am 28. Oktober
E-Rezept: Was erwartet uns am HV? »
Keine Strafen bis Ende 2022
E-Rezept: Ärzte wollen Galgenfrist »
Weiteres