Corona-Schutz schädigt die Haut

Desinfektion & Handschuhe: Tipps für die richtige Hautpflege

, Uhr
Berlin -

Aktuell gehört nicht nur regelmäßiges Händewaschen zur täglichen Routine. Es wird empfohlen, sich auch mehrmals am Tag die Hände zu desinfizieren. Die viruziden Mittel sind zumeist auf Alkoholbasis. Bei häufiger Anwendung kann die Haut austrocknen und rissig werden. Das führt dazu, dass die Anwendung von Desinfektionsmitteln schmerzhaft wird – Alkohol brennt in der Wunde. Weiterhin kann es sein, dass die Wirkung eingeschränkt ist, da die Oberfläche der Epidermis sich vergrößert. In die entstandenen Falten kann die Lösung nur schwer gelangen.  

Alkohol trocknet die Haut aus

Desinfektionsmittel trocknen bei regelmäßiger Anwendung die Haut aus. Das liegt daran, dass Isopropanol und Ethanol entfettend wirken. Lipide sind fast unlöslich in Wasser, das Händewaschen oder Duschen ohne Seife wirkt sich kaum auf die Beschaffenheit der Haut aus. Durch Alkohole können Lipide jedoch gelöst werden. Bei der Anwendung von Handdesinfektionsmitteln bedeutet das, dass sich die in der Hornschicht befindlichen Lipide herauslösen. Die Barrierefunktion ist gestört – die Schutzschicht wird lückenhaft. Erste Anzeichen sind trockene, rissige Haut und Juckreiz.

Geschädigte Haut ist schwer desinfizierbar

Trockene Hände bergen die Gefahr, dass sie nicht mehr ausreichend desinfiziert werden können. Die Oberfläche von geschädigter Haut erscheint im Mikroskop vergrößert. Keime können sich unter Umständen in der geschädigten Haut einnisten und vermehren. Trockene Hände können die Akzeptanz der Händehygiene senken, da die Anwendung von Alkohol auf rissiger Haut schmerzhaft ist. Das Risiko der Infektionsübertragung kann somit steigen.

Lieber Desinfizieren als Waschen

Um die Haut nicht übermäßig zu strapazieren, empfiehlt es sich, auf häufiges Händewaschen zu verzichten. Die Anwendung von Wasser und Seife weicht die Hornschicht der Haut auf. Die Folge: Hautfette und natürliche Feuchthaltefaktoren gehen verloren – die Haut trocknet stärker aus. Dieser Effekt wird durch die Verwendung von Seife verstärkt. Zur sanften Reinigung sollten seifenfreie Tenside ohne Duft- und Farbstoffe verwendet werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»