Neues Muster-16-Formular

Wiederholungsrezept: Fragen und Probleme APOTHEKE ADHOC, 14.01.2020 07:59 Uhr

Berlin - Ab März soll es für chronisch Kranke eine neue Verordnungsform geben – das Wiederholungsrezept. Das Gesetz sieht vor, dass für ein und dieselbe Verordnung bis zu drei wiederholte Abgaben möglich sind. Wie genau der Arzt die mehrmalige Abgabe kennzeichnen wird, ist noch unklar. Auch beim Thema Abrechnung gibt es offene Fragen.

Kennzeichnung und Gültigkeitsdauer

Das Wiederholungsrezept muss gesondert gekennzeichnet werden. Die Gültigkeitsdauer ist vom Arzt festzulegen. Macht der Arzt keine Angabe, so ist die Gültigkeit auf drei Monate begrenzt. Bislang gibt es keine genauen Vorgaben, in welchem Feld der Verordner die Gültigkeitsdauer festlegen soll. Denkbar wäre, dass die Frist unter dem verschriebenen Arzneimittel dokumentiert wird. Die generelle Kennzeichnung als Wiederholungsrezept muss ebenfalls festgelegt werden.

Abrechnung

Eine Verordnung wird erst abgerechnet, wenn die Belieferung vollständig abgeschlossen ist. Im Falle einer Mehrfachverordnung bedeutet dies, dass die Apotheke bis zur letzten Abgabe in Vorleistung geht. Problematisch kann dies bei Hochpreisern werden – die finanzielle Belastung für die Apotheken könnte mitunter existenzgefährdende Folgen haben.

Packungsgröße

Bei der wiederholten Abgabe ist das Arzneimittel in derselben Packungsgröße abzugeben, die der Arzt für die erstmalige Abgabe festgelegt hat. Wird eine N3-Packung verschrieben, so kann der Patient den Quartalsbedarf insgesamt viermal ohne erneuten Arztbesuch erhalten. Der Erkrankte müsste nur einmal jährlich zum Arzt, um sich eine neue Verordnung ausstellen zu lassen. Als schwerwiegend chronisch krank gilt in Deutschland, wer mindestens ein Jahr lang, mindestens einmal pro Quartal aufgrund ein und derselben Erkrankung ärztlich behandelt wurde.

Aufbewahrung

Momentan verbleibt ein GKV-Rezept nach der Belieferung in der Apotheke. Sind mehrere Arzneimittel verordnet, so können diese nur in einer Offizin bezogen werden. Ist ein Medikament nicht vorrätig, so kann es bestellt werden – nach der Abgabe erfolgt die Bedruckung und das Rezept kann zur Abrechnung eingeschickt werden. Das Wiederholungsrezept müsste nach der erstmaligen Belieferung in der Apotheke verbleiben. Hier müssten die Formulare geordnet und aufbewahrt werden. Eine Kartei mit regelmäßiger Durchsicht, aufgrund der verschiedenen Gültigkeitsfristen, könnte entstehen. Was der Patient als Beleg oder Ersatzdokument bekommen soll, ist ungeklärt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Novartis: Prognose ohne Gilenya-Generika»

Generikakonzerne

Neuer CFO für Stada»

DocMorris

MM: Ausgepoltert»
Politik

Randnotiz

Posting gegen RxVV: ABDA holt sich Shitstorm ab»

Krebsmittelskandal

Lunapharm fordert erneut Schadenersatz von Land»

„Um es etwas vorsichtiger zu formulieren“

Kippels: ABDA war bei RxVV zu inkonsequent »
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

Sekundär progrediente Multiple Sklerose

EU-Zulassung für Mayzent»

Mit Schnupfenspray verwechselt

Fentanyl-Nasenspray: Tödliche Verwechslung»

AMK-Meldung

Dolomo: Verunreinigungen gefunden»
Panorama

Zahl der Fälle steigt sprunghaft

Vier Patienten mit Corona-Virus in Deutschland»
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»

Uniklinikum Göttingen prüft

Coronavirus: Verdachtsfälle in Niedersachsen»
Apothekenpraxis

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»

Lungenkrankheit

Angst vor Coronavirus: Ansturm auf Atemmasken»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»