Baustelle noch bis 2023

U-Bahn dicht, Kunden weg Hagen Schulz, 22.11.2019 07:50 Uhr

Berlin - Ingo Beer, Filialleiter der Marien-Apotheke in der Münchener Innenstadt, hat einen dicken Hals. Gar nicht mal wegen der Baustelle rund um die benachbarte U-Bahn-Haltestelle „Sendlinger Tor“. Vielmehr stört den Apotheker, dass weder von der Stadt noch von der Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) irgendwelche Informationen zu den geplanten Baumaßnahmen verkündet werden. Daher wurde Beer böse überrascht, als er am Montagmorgen sah, dass der nur wenige Meter von der Apotheke entfernte U-Bahn-Ausgang gesperrt war.

Für die Erreichbarkeit der Marien-Apotheke ist die Haltestelle von elementarer Bedeutung. Bedingt durch die Innenstadtlage gibt es kaum Parkplätze. Aber dank der Rolltreppe und eines Aufzuges kommen auch betagte Kunden bequem von der U-Bahn in die Apotheke. „Zudem gibt es eine schnelle Anbindung an den Hauptbahnhof. Die Lage ist so gesehen optimal, auch für die Laufkundschaft“, so Beer. Das gilt allerdings nur, wenn die Menschen auch an der gewohnten Stelle aussteigen können. Ist der Ausgang wie aktuell versperrt, bleibt nur ein Umweg von knapp einem Kilometer.

„Ich habe ja nichts dagegen, dass der Umbau stattfindet. Von Zeit zu Zeit muss die Infrastruktur eben erneuert werden. Aber die Informationspolitik ist nicht in Ordnung“, sagt der Filialleiter. Als die Bauarbeiten am Sendlinger Tor 2018 starteten, erhielten die Geschäftstreibenden noch einen Flyer. In diesem hieß es, dass es keine Beeinträchtigungen im Arbeitsalltag geben werde und die Baumaßnahmen spätestens 2021 abgeschlossen seien. Beide Vorhersagen sollten sich nicht bewahrheiten. Mittlerweile ist die Fertigstellung für das Jahr 2023 geplant. Doch Auskünfte dazu kamen von der Stadt und der MVG nicht.

Und so wurde Beer von der geschlossenen U-Bahn-Haltestelle völlig überrumpelt. „Am Baustellenschild gab es nicht mal einen Aushang oder einen Wegweiser“, fühlt sich der Apotheker im Stich gelassen. Anrufe bei der Stadt und der MVG brachten keine Besserung: „Dort fühlte sich niemand für mein Anliegen zuständig.“ Erst als Beer sich an die lokalen Medien wandte, erfuhr er, dass der Ausgang in gut einer Woche wieder geöffnet werden soll. Eine Reporterin hatte energisch bei der MVG nachgebohrt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Großhandel

IT-Störung: Wannen für 200 AEP-Kunden verspätet»

Natürlich zu vollerem Haar

Neu von Orthomol: Hair intense»

Corona-Krise

Umsatzeinbruch bei Beiersdorf»
Politik

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Im Einzelhandel

Breite Mehrheit gegen Abschaffung der Maskenpflicht»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»

Rückruf

Ibuflam geht retour»

Modelle für die Corona-Forschung

Uni Bochum züchtet Test-Lungen»
Panorama

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»
Apothekenpraxis

Mehrwertsteuersenkung

Preiswirrwarr in der Freiwahl»

Hilfstaxe

Rückwirkende Rabatte: Retax-Welle überrollt Zyto-Apotheken»

Kein Scherz!

Kein Filialleiter zu finden: Apotheke zu verschenken»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»