Einkommensstatistik

Diese Löhne zahlt die Pharmaindustrie

, Uhr
Berlin -

Immer mehr Apotheker und PTA zieht es in die Industrie. Dort werden deutlich höhere Gehälter gezahlt. Eine Studie der Unternehmensberatung Newzella hat die Durchschnittswerte ermittelt.

Apothekern und PTA stehen in der Industrie viele Türen offen. Vor allem im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich werden neben Ärzten auch Fachkräfte mit pharmazeutischem Hintergrund gesucht. Die meisten Angestellten haben hier eine Promotion. Das Durchschnittsgehalt liegt bei 101.000 Euro jährlich. Dabei verdienen die Wissenschaftler bei Originalherstellern mit 104.000 Euro besser als die Kollegen bei Generika- und OTC-Firmen, die 93.000 beziehungsweise 92.000 Euro mit nach Hause nehmen.

Noch mehr erhält man im Bereich Marketing und Vertrieb. Mit Promotion liegt das Durchschnittsgehalt bei 122.000 Euro, mit Studienabschluss kommt man auf 119.000 Euro. Die Gehälter variieren von 77.000 Euro für Außendienstler über 157.000 Euro für Vertriebsleiter bis hin zu 247.000 Euro für Geschäftsführer. Die meisten Angestellten (87 Prozent) erhalten einen Teil ihres Verdienstes als variable Vergütung, die im Schnitt bei 20.000 Euro liegt. Laut der Studie fahren ganze 94 Prozent der Vertriebler einen Firmenwagen. Bei den Wissenschaftlern sind es nur 33 Prozent.

Frauen müssen sich in beiden Bereichen mit weniger Gehalt zufrieden geben als Männer. In Marketing und Vertrieb verdienen sie im Schnitt 19.000 Euro weniger als ihre männlichen Kollegen, die Wissenschaftlerinnen erhalten 13.000 Euro weniger. Bezieht man auch die anderen Arbeitsbereiche ein, ist der Unterschied mit 27.000 Euro Gehaltsunterschied noch dramatischer.

Dr. Newzella hat für die Vergütungsstudie mehr als 2000 Gehälter analysiert. Untersucht wurden 37 Positionen in den Bereichen Geschäftsführung, Business Unit Leitung, Vertrieb, Marketing, Medizinische Wissenschaften und Support. Mehr als 500 Pharmaunternehmen steuerten Daten bei. Die Angaben wurden teilweise in persönlichen Gesprächen verifiziert. Die Studie kann bei der Unternehmensberatung für 1390 Euro erworben werden.

Immer mehr Apotheker zieht es in die Industrie, aktuell sind 9 Prozent der knapp 63.000 berufstätigen Pharmazeuten bei entsprechenden Unternehmen beschäftigt. Rund 4300 Pharmazeuten arbeiten in Verwaltung und Wissenschaft, 2200 in Krankenhausapotheken. In der Offizin sind neben 16.000 Inhabern rund 34.000 Approbierte als Angestellte tätig.

Sie konnten sich zum Juni über eine Gehaltserhöhung von 2,5 Prozent freuen. Approbierte mit elf oder mehr Jahren Berufserfahrung nehmen jetzt laut Tarifvertrag 49.000 Euro brutto mit nach Hause. Berufseinsteiger verdienen 40.000 Euro im Jahr. Der herrschende Personalmangel kommt den Approbierten zumindest in Sachen Verdienst zugute: Jeder Zweite kann laut einer Umfrage von APOSCOPE ein übertarifliches Gehalt aushandeln.

PTA verdienen laut Tarifvertrag zwischen 24.000 und 31.000 Euro jährlich, abhängig von ihrer Berufserfahrung. Auch hier wird knapp jeder Zweite über Tarif bezahlt. PKA nehmen zwischen 21.000 und 26.000 Euro mit nach Hause.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Bei Anruf Apotheke
Approbierte kommen zum Notfallzentrum
Lauterbach will zentralen Apothekennotdienst

APOTHEKE ADHOC Debatte