Comirnaty: Drei Vials und zwei Stunden mehr

, Uhr
Berlin -

Durch die erhöhte Nachfrage nach Comirnaty wurde die Bestellung des mRNA-Impfstoffes kontingentiert. Ärzt:innen sollten maximal 30 Dosen, also 5 Vials bestellen können. Nun wurde die Bestellmenge auf maximal 48 Dosen, also 8 Vials erhöht.

Biontech hat kurzfristig eine höhere Auslieferungsmenge seines mRNA-Impfstoffes Comirnaty zugesagt, sodass die Höchstbestellmengen von 30 auf 48 Dosen por Arzt/Ärztin hochgesetzt werden konnten.

Für die Bestellung am heutigen Dienstag, den 23. November, gelten somit neue Höchstbestellmengen für Comirnaty. Es können 48 Impfdosen pro Arzt/Ärztin bestellt werden, das entspricht 8 Vials.

Längere Bestellfrist

Durch die kurzfristige Änderung können die Apotheken heute ausnahmsweise bis 14 Uhr Bestellungen annehmen. Normalerweise endet die Bestellfrist um 12 Uhr. Aufgrund des geänderten Bestellprozesses muss auch der pharmazeutische Großhandel seine Prozesse umstellen. Aktuell bleibt deshalb offen, wann die Rückmeldung über die tatsächlichen Liefermengen an die Apotheken erfolgen wird.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) weist darauf hin, dass es dazu kommen kann, dass eine Praxis auch weniger als die 48 bestellten Dosen erhalten kann.

Es muss darauf geachtet werden, dass bei der Bestellung von Comirnaty nur bei separaten Bestellaufträgen gewährleistet werden, dass die Bestellung je ärztlicher Verordnung kontingentiert wird und die Kontingentierung nicht auf die Gesamtbestellmenge abzielt. Bei Bestellungen für mehrere Ärzt:innen sind, wie in den vergangenen Monaten während der Zeit der begrenzten Bestellmengen üblich, mehrere Aufträge auszulösen.

Bei Spikevax gelten keine Höchstmengenbegrenzungen. Der mRNA-Imfpstoff von Moderna kann ohne Kontingentierung bestellt werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»