Comirnaty im Fokus

Abgelaufene Impfstoffvials können abgegeben werden

, Uhr
Berlin -

Abgelaufene Arzneimittel oder Imfpstoffe in Umlauf zu bringen, ist eigentlich ein No-Go. Ab dem kommenden Monat könnte dies in einigen Apotheken jedoch Realität werden: Durch eine Anpassung der Haltbarkeit von Comirnaty können Durchstechflaschen in der Apotheke eintreffen, die laut Deklaration bereits abgelaufen sind.

Ab Oktober ändert sich für die Apotheken einiges beim Prozess der Impfstoffbestellung. Neue Abnehmer und auch ein neuer Impfstoff kommen hinzu. Doch damit nicht genug: Beim mRNA-Imfpstoff von Biontech kann es zu fragwürdigen Lieferungen kommen: Durch eine Aktualisierung der Haltbarkeit im tiefgekühlten Zustand von sechs auf neun Monate können bereits „abgelaufene“ Vials in der Apotheke ankommen. Trotz des überschrittenen Verwendungsdatums können diese Durchstechflaschen an den Arzt/die Ärztin ausgeliefert werden. Diese sollten darüber aufgeklärt werden, dass die Deklaration auf dem Primärbehältnis nicht den tatsächlichen Verfall wiedergibt.

Zu dem aufgedruckten Datum ­­müssen drei Monate hinzugerechnet werden, um die aktualisierte Haltbarkeit zu erhalten:

  • Juni 2021 – September 2021
  • Juli 2021 – Oktober 2021
  • August 2021 – November 2021
  • September 2021 – Dezember 2021
  • Oktober 2021 – Januar 2022
  • usw.

Eine vorherige telefonische Information und ein Vermerk auf der Begleitdokumentation könnten Irritationen bei den Ärzt:innen vermeiden. An den Haltbarkeiten im aufgetauten und verdünnten Zustand hat sich nichts geändert. Unverdünnt ist das Vakzin einen Monat zwischen 2 und 8 °C stabil. Verdünnt sollte der Impfstoff aus mikrobiologischer Sicht umgehend verimpft werden. Biontech informiert darüber, dass die chemische und physikalische Stabilität während des Gebrauchs, einschließlich des Transports, für sechs Stunden nachgewiesen werden konnte.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Weiterentwicklung von Probiotika
Microbiotica kooperiert mit Evonik »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Zeiterfassung: Apotheker muss sich anzeigen »
Wie Apotheken ihr Geld anlegen
Die Lebensversicherungsfalle »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Weiterentwicklung von Probiotika
Microbiotica kooperiert mit Evonik»
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»