Wundversorgung

Trocken oder feucht – auf die Art der Wunde kommt es an Alexandra Negt, 13.01.2020 11:44 Uhr

Berlin - Die feuchte Wundversorgung wird bei chronischen Wunden bevorzugt. Alginate und Schaumauflagen können tiefe Wunden, zum Beispiel im Rahmen eines Dekubitus, heilen. Doch auch bei kleineren Wunden, wie Operationsnarben, setzen Ärzte häufiger auf Hydrogel oder Hydrokolloid Pflaster. Die Anwendung mindert die Narbenbildung, da ein optimales Wundheilungs-Milieu entsteht. Auch bei Blasenpflastern bedient man sich dem Prinzip der feuchten Wundversorgung – die Blasenpflaster halten mehrere Tage sind wasserfest und verrutschen nicht. Bei kleinen alltäglichen Schnitt- und Schürfwunden ist das einfache Pflaster ausreichend.

Akute Wunden

Traumatisch

  • Schürfwunde: oberflächliche Wunde durch Reibungskräfte verletzt wird; ist nur die Oberhaut betroffen spricht man von einer Erosion, geht die Verletzung bis in die Lederhaut handelt es sich um eine Exkoriation.
  • Schnittwunde: Je nach Tiefe kann es zu starken Blutungen kommen, tieferliegende Gewebe (Sehnen oder Knochen) können verletzt sein
  • Stichwunde: Besonders anfällig für Infektionen, da der Stichkanal kaum Ausbluten kann
  • Platzwunde: Verletzung, bei der ein stumpfer Gegenstand auf die Haut aufprallt (meist an Stellen, wo Haut und Unterhaut direkt am Knochen aufliegen) – ein Widerlager entsteht, die Folge: Entlastungsrisse
  • Bisswunde: Hohe Infektionsgefahr, Bisswunden sollten ärztlich versorgt werden
  • Risswunde: Durch Gewalteinwirkung mit stumpfen Gegenständen reißt die Haut und das darunter liegende Weichteilgewebe auf – körnige Wundflächen und zerfetzte Wundränder
  • Quetschwunde: Folge einer stumpfen Gewalteinwirkung mit ausgedehnter Quetschung des umliegenden Gewebes

Thermisch

  • Verbrennungen (einschließlich Stromverletzung): Zellen verbrennen unter Hitzeeinwirkung, die Folge: Entzündung, Ödembildung und Flüssigkeitsverlust
  • Verbrühungen: Schädigung der oberen Hautschichten durch heiße Flüssigkeit (Wasser, Öl), Schwere der Verbrühung hängt vom Siedepunkt der Flüssigkeit ab
  • Erfrierungen: Ausprägung reicht von Rötung über Blasenbildung bis hin zu Nekrose

Chemisch/Strahlenbedingt

  • Säuren: Koagulationsnekrose (Absterben von proteinreichen Geweben) – Gerinnung der Zelleiweiße
  • Laugen: Kolliquationsnekrosen (nach initialer Zellschwellung kommt es zur Verflüssigung des Gewebes), oft tiefer als Säure-Verärtzungen
  • Besonderheit Flusssäure: Durch die hohe Lipophilie wird die Säure direkt von der Haut resorbiert, die Folge: Verätzungen der tieferen Gewebe und Knochen, mitunter ohne äußerliche Anzeichen
  • ionisierende Strahlen: Röntgenstrahlen, Alpha- Beta- oder Gammastrahlen

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

AVWL fordert gleiche Regeln für Apotheken und Arztpraxen

Behördenchaos wegen Infektion in Apotheke»

„Compassionate Use“

Remdesivir-Therapie: Voraussetzungen und Ablauf»

Ärger wegen Milchglasscheibe

„Sollte Ihnen langweilig sein...“ – Streit um Präqualifizierung»
Markt

Wegen Corona und eRezept

Shop Apotheke sammelt 65 Millionen Euro ein»

Arzneimittelpoduktion in der Corona-Krise

Dermapharm: Standortvorteil Deutschland»

Videosprechstunde

BKK und IKK: Mit Telemedizin gegen Corona»
Politik

Herdenimmunität gegen Sars-CoV-2

DGI warnt vor kontrollierter Durchseuchung»

BVDAK-Chef will Taten sehen

Hartmann: Auf Corona folgt Honorar»

Botendienst und Austausch

Abda lobt Spahns Eilverordnung»
Internationales

Maßnahmen gegen Corona

Österreich: Erste Geschäfte dürfen ab 14. April öffnen»

Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation»

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»
Pharmazie

Weitere Wirkstoffkandidaten

Camostat gegen Covid-19»

Beschwerden durch Sars-CoV-2

Covid-19: Neurologische Symptome und Komplikationen»

AMK-Meldung

Chargenüberprüfung bei Riboirino»
Panorama
RKI will mit neuer App Corona-Verbreitung besser verstehen»

Corona-Krise

Hotline-Arzt verzweifelt an Notdienstapotheke»

Corona-Eil-Verordnung

Apothekenteams müssen bis zu zwölf Stunden arbeiten»
Apothekenpraxis

Neuer Download

Corona-Poster für Apotheken»

Tote Stammkunden, fehlende Testmöglichkeiten

Arbeiten im Corona-Hotspot: „Es ist zum Fürchten“»

Drogenersatztherapie

BtM-Sichtvergabe: Aufsicht durch Apothekenboten»
PTA Live

Blindow-Schulen gehen online

PTA-Schüler: Online-Unterricht statt Osterferien»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

Tarifvertrag

Mehr Geld für Apothekenhelden: PTA startet Petition»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»