Rezeptabrechnung

Nullretax: Wer bekommt die Zuzahlung?

, Uhr
Berlin -

Retaxationen sind und bleiben auch nach der Anpassung des Rahmenvertrags ein Ärgernis in Apotheken. Sie sorgen immer wieder für Unverständnis und viele Fragen werden offen gelassen. Was passiert im Falle einer Nullretax eigentlich mit der geleisteten Zuzahlung? Darf die Kasse den Betrag behalten?

Sollten die Kassen an einer Vollabsetzung auch noch verdienen? Diese Frage stellt sich, wenn Apotheken eine Nullretax erhalten und der Versicherte die gesetzliche Zuzahlung geleistet hat. So kann es sein, dass die Kasse den Herstellerrabatt korrekt zurückführt aber die Zuzahlung einbehält. In diesem Fall „verdient“ die Kasse fünf bis zehn Euro, obwohl sie keine Leistung erbracht hat.

Das Problem: Eine gesetzliche Regelung gibt es bislang nicht. Klagen gab es jedoch bereits. So hat das BSG 2006 einer Kasse recht gegeben, die den Apotheker wegen verspäteter Abrechnung „auf Null“ retaxiert und dabei die Zuzahlung einbehalten hatte. Die Kasse habe gegen den Apotheker einen Rückzahlungsanspruch unter Einschluss der Zuzahlung, so die Kasseler Richter. Auch das Sozialgericht Altenburg entschied 2011: Der Versicherte ist zuzahlungspflichtig, wurde versorgt und kann seine Zuzahlung nicht zurückverlangen, weil der Apotheker retaxiert wurde.

Das Nachsehen hat also der Apotheker, der zu einer ordnungsgemäßen Belieferung der Rezepte verpflichtet ist. Verstößt er gegen die Vorgaben, kann er retaxiert werden. Die Richter in Altenburg entschieden, dass der Kaufvertrag zwischen der Kasse und der Apotheke geschlossen wurde und somit der Versicherte auch keinen Anspruch auf eine Rückzahlung der Zuzahlung habe. Ebensowenig die Apotheke, denn die Null-Retax schließe die Zuzahlung des Patienten ein, der schließlich ordnungsgemäß versorgt wurde.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Geld für PharmDL parkt in Apotheken
20 Cent je Packung: Der unsichtbare Kredit »
Preisverhandlungen laufen
NNF kündigt Rechenzentren »
Mehr aus Ressort
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»