Rezeptkorrektur

Die Tipp-Ex-Retax ist zurück, Bedauern bei der AOK Nadine Tröbitscher, 28.02.2019 10:05 Uhr

Berlin - Apotheker, schmeißt das Tipp-Ex weg: Die AOK Hessen ist gerade mit dem Rotstift unterwegs und zwar wenn es um mit Tipp-Ex korrigierte Rezepte geht. Aktuell erhalten Apotheken im mitteldeutschen Bundesland Retaxationen von Verordnungen, die im zweiten und dritten Quartal 2018 beliefert wurden. Die Korrektur, die beispielsweise nach einem Fehldruck vorgenommen werden muss, ist bereits seit 2012 in der Technischen Anlage 2 verankert.

„In der Tat retaxiert die AOK Hessen derzeit Verordnungen, in denen Änderungen unzulässigerweise unter Zuhilfenahme einer Korrekturflüssigkeit vorgenommen worden sind“, teilt die Kasse mit. Zur Größenordnung will der Kostenträger keine Angaben machen. Weiter heißt es: „Wir bedauern, uns zu diesem Schritt gezwungen zu sehen und wissen durchaus, dass Retaxationen für Apotheken im Einzelfall eine große Belastung darstellen können.“ Trotzdem – die Retaxationen seien unumgänglich. „Allerdings sind wir gehalten, eine höchstmögliche Datenqualität und -sicherheit zu gewährleisten und werden daher in der Abrechnungsprüfung auch weiterhin verstärkt auf Verordnungen achten müssen, die offenkundig und unter Verdeckung des ursprünglichen Inhaltes verändert wurden.“

Schließlich handele es sich bei Rezepten um „Dokumente“. „Eigenständige Änderungen durch die Apotheke sowie Unkenntlichmachungen von Veränderungen (zum Beispiel mit Korrekturflüssigkeiten) sind grundsätzlich nicht zulässig und können gegebenenfalls sogar eine Fälschung des Dokumentes darstellen“, so ein Sprecher der Kasse.

Retaxiert werden sowohl Änderungen im „Datumsfeld“ als auch im „Taxfeld“. Vereinzelt sollen sogar die von den Praxen auf der Verordnung angegebenen Pharmazentralnummer mit Korrekturflüssigkeit verdeckt worden sein. „Auch solche Verordnungen wurden von uns retaxiert.“ Dass es zu Retaxationen kommen werde, war abzusehen. „Über dieses Vorgehen haben wir auch immer größtmögliche Transparenz hergestellt und den Hessischen Apothekerverband mehrfach auf die Problematik hingewiesen.“ Dabei sei „die Zuhilfenahme einer Korrekturflüssigkeit überhaupt nicht nötig.“ Fehldrucke könnten in der Apotheke selbstverständlich korrigiert werden, bei Korrekturen im Taxfeld sei das Spezialetikett zu verwenden. „Solche Änderungen sind ausdrücklich zulässig und leicht umzusetzen.“ Bei Korrekturen des Abgabedatums empfiehlt die Kasse folgendes. „Sind etwa Korrekturen im Bereich des Abgabedatums notwendig, ist der Fehldruck so durchzustreichen, dass die ursprüngliche Angabe noch lesbar ist. Das korrekte Abgabedatum muss anschließend gut leserlich und zusammen mit einem handschriftlichen Vermerk neben dem Fehldruck ergänzt werden.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»

Schmerzmittel

Neu von Aliud: Ibuprofen als Direktgranulat»
Politik

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Brexit

Umzug: Arzneimittel-Agentur der EU mit neuem Sitz in Amsterdam »

Hessen

Medibus soll bis Ende 2020 unterwegs sein»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»

Neuropathische Schmerzen

Cannabis erstmals in Leitlinie aufgenommen»

Lebererkrankungen

Alkoholische Hepatitis: Heilung durch Darmbakterien»
Panorama

Bayerische Staatsmedaille

Apotheker für Engagement für Demenzkranke geehrt»
Ermittlungen laufen Nach Spritzen-Attacke: kein Hinweis auf injizierten Stoff»

Infektionskrankheiten

Tödliches Staupe-Virus in Bayern»
Apothekenpraxis

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»