COPD-Medikamente

Wenn beim Rabattpartner der Inhalator fehlt Nadine Tröbitscher, 08.06.2017 13:39 Uhr

Berlin - Spiriva (Tiotropium) war das am häufigsten gegen die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) verschriebene Medikament. Im August vergangenen Jahres bekam der Topseller Konkurrenz vom Generikahersteller Teva: Braltus wurde mit dem Inhalator Zonda in den Markt eingeführt. Beide Hersteller schlossen Rabattverträge, Patienten wurden umgestellt. Was ist aber zu tun, wenn plötzlich das Aut-idem-Kreuz fehlt und das Rabattprodukt keinen Inhalator enthält?

Die inhalative Therapie spielt bei Lungenerkrankungen eine große Rolle. Als Wolke gelangen die Arzneistoffe direkt in die tiefen Atemwege. Die gezielte Applikation ermöglicht den Einsatz geringerer Wirkstoffmengen. Patienten müssen in der Handhabung der Inhalatoren geschult sein, um Fehldosierungen zu vermeiden. Daher kann es wichtig sein, dass die Betroffenen das Device während der Therapie nicht wechseln.

Wurde beispielsweise ein Patient auf den Zonda-Inhalator und das dazugehörige Braltus eingestellt, kann der Wechsel schwierig sein. Auch wenn die Dosierungen der einzelnen Kapseln identisch sind, können die Patienten durch die unterschiedliche Deklaration verunsichert sein. Teva labelt den Zonda-Inhalator Braltus mit der tatsächlich über das Mundstück abgegebenen Menge 10 µg Tiotropiumbromid. Das Original der Handihaler Spiriva deklariert die vordosierte Menge von 18 µg.

Zum anderen sind die verschiedenen Inhalatoren und Kapseln nicht kompatibel. Teva etwa gewährleistet nur für die Verwendung der Braltus-Kapseln im Zonda-Inhalator eine einwandfreie Wirkstofffreisetzung. Sollte in der Apotheke ein Austausch gefordert sein, sollte die Therapie mittels pharmazeutischer Bedenken oder Nachtragen des Aut-idem-Kreuzes sichergestellt werden.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»