Syphilis

Menschenversuche: Bristol-Myers Squibb muss vor Gericht APOTHEKE ADHOC, 06.01.2019 12:15 Uhr

Berlin - Prozess wegen Menschenversuchen: Bristol-Myers Squibb (BMS), die Johns-Hopkins-Universität und die Rockefeller-Stiftung müssen sich wegen Versuchen an Menschen in den 40er- und 50er-Jahren in Guatemala vor Gericht verantworten. Der US-Bundesrichter Theodore Chuang hat die Forderung der Verteidigung auf Einstellung des Verfahrens zurückgewiesen. Opfer und Angehörige hatten 2015 Klage den Pharmakonzern eingereicht.

In den 40er- und 50er-Jahren sollen hunderte Menschen, darunter vor allem Prostituierte, Häftlinge, Soldaten, Waisenkinder und psychisch Kranke, unwissentlich mit dem Syphilis-Erreger infiziert worden sein, darüber berichtet die „Bild“. Der 2003 verstorbene US-Mediziner John Charles Cutler soll die Versuchsreihe geleitet und den Männern, Frauen und Kindern das Bakterium Treponema pallidum gespritzt haben. Die Versuche sollten darüber Aufschluss geben, ob Penicillin gegen Syphilis wirksam ist. Jedoch sollen nicht alle Menschen mit dem Antibiotikum behandelt worden sein. Die Versuche sollen im Rahmen eines US-Regierungsprogrammes zur Erforschung der Übertragung von Geschlechtskrankheiten von 1945 bis 1956 an mindestens 1500 Menschen durchgeführt worden sein.

Erst 2010 brachte die US-Professorin Susan Reverby vom Wellesley College das in Guatemala Geschehene ans Licht. Reverby hatte in Archiven Notizen von Cutler entdeckt. Aus diesen gehe hervor, dass die Menschen weder über die Experimente noch die mögliche Konsequenzen informiert wurden. Eine Behandlung soll nur etwa die Hälfte der infizierten Personen erhalten haben. So konnte der Verlauf der Syphilis-Erkrankung erforscht werden. BMS soll das Penicillin zur Verfügung gestellt haben. 2010 hatte sich der damalige US-Präsident Barack Obama für die Menschenversuche entschuldigt.

Eine erste Klage im Jahr 2012 wurde mit der Begründung abgewiesen, dass die Versuche außerhalb der USA stattgefunden hätten und somit die USA nicht verantwortlich gemacht werden könnten. 2015 reichten 774 Überlebende der Versuche und Angehörige der Opfer Klage erneut Klage ein und fordern eine Entschädigung in Höhe von einer Milliarde Dollar.

Die Schlagzeilen überschatten den Mega-Deal der US-Pharmaindustrie. BMS will den Biopharma-Spezialisten Celgene für den Gegenwert von rund 74 Milliarden US-Dollar (rund 65,2 Milliarden Euro) übernehmen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Großbritannien

Boots bietet Corona-Schnelltests an»

Risikogruppen schützen

Hausärzte empfehlen keine Tests in Apotheken»

Dank und Mahnung nach Corona-Infektion

Spahn meldet sich aus der Quarantäne zu Wort»
Markt

Aklepios Biopharmaceutical

Milliarden-Übernahme: Bayer kauft Spezialisten für Zelltherapie»

Wer eRezepte nicht akzeptiert, fliegt raus

Teleclinic setzt Apotheken auf schwarze Liste»

Online-Sprechstunden

Medgate kooperiert mit Apotheken.de»
Politik

Wahl des Vorsitzenden

Corona: CDU verschiebt Parteitag zum 2. Mal»

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»
Panorama

Zwei Münchner Tatverdächtige

Ermittler heben Netzwerk für illegalen Arzneimittelhandel aus»

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»
Apothekenpraxis

adhoc24

Schwarze Listen bei Teleclinic / Abgabe ohne HBA? / Spahns Quarantäne-Botschaft»

Abgabe ohne Heilberufsausweis

Was passiert eigentlich, wenn der HBA verloren geht?»

Wann schützt welche Maske?

FFP2, CE-Zertifizierung, Ventil, Visier & Co.»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»