APOSCOPE

Das grüne Missverständnis APOTHEKE ADHOC, 19.04.2019 10:06 Uhr

Berlin - Die Grünen haben einen eigenen Vorschlag für eine Apothekenreform in den Bundestag eingebracht. Unter anderem sieht die Fraktion eine Honorarumverteilung zwischen großen und kleinen Apotheken vor, die Einführung von Höchstpreisen sowie eine Ausweitung der Filialisierung. Die Apotheker sind eher skeptisch mit Blick auf das Gesamtpaket, können mehreren Einzelvorschlägen aber durchaus etwas abgewinnen.

Das Verhältnis der Apotheker zu den Grünen ist historisch bedingt nicht das Beste. Seit dem Kuschelkurs der Partei mit Celesio in der Hochphase der Kettendebatte herrscht ein gewisses Misstrauen gegenüber der Ökopartei. Immer wieder haben sich Vertreter auch im Nachgang kritisch zum Fremdbesitzverbot oder der Preisbindung geäußert. Bei Wahlumfragen unter Apothekern schneiden die Grünen regelmäßig schlechter ab als im Bundesdurchschnitt. Dies als Hintergrund für die Interpretation der aktuellen APOSCOPE-Umfrage.

Ein Kernstück des grünen Vorschlags ist eine Honorarkürzung für sehr große Apotheken. In der Begründung des Antrags findet sich folgende Beispielrechnung: Würde das Honorar der 10 Prozent umsatzstärksten Apotheken um einen Euro gekürzt, könnte ein dreistelliger Millionenbetrag umverteilt werden. Etwas mehr als jeder Dritte (36 Prozent) könnte diesem konkreten Modell etwas abgewinnen.

Allgemein spaltet der Vorschlag einer Honorarumverteilung die Umfrageteilnehmer aber: 49 Prozent sind dafür, 47 Prozent dagegen, der Rest unentschlossen. Zudem hält eine Mehrheit eine Umverteilung für gar nicht umsetzbar. Deutlich positiver wird in diesem Zusammenhang die Idee eines Sicherstellungsfonds für Apotheken gesehen, den 74 Prozent für sinnvoll halten würden. Im Konzept der Grünen würde dieser allerdings aus der Umverteilung finanziert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»

Kassen-Marketing

TK will Gamer-Szene erobern»

Online-Kampagne

Noweda spottet über Versandapotheken»
Politik

Mit Rabattsperre für EU-Versender

DAV fordert Monopol für eRezept»

Gesetzliche Krankenkassen

Pfeiffer: Stabile Finanzen, aber Ausgabenrisiken»

Apothekerkammer Hessen

Funke: „So nicht, Herr Minister!“»
Internationales

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»

Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung»
Panorama

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»

Zyto-Skandal

Wegen Insolvenz: Verfahren gegen Pfusch-Apotheker geplatzt»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übergewicht führt schon bei Kindern zu Bluthochdruck»
Apothekenpraxis

DuoTrav-Augentropfen

Novartis: Für die Apotheke nichts, für den Versender alles?»

Medikationsmanagement

Pharmaziestudenten lösen echte AMTS-Fälle»

Neue Regeln für die Importquote

Malus bei Importen im Blick behalten»
PTA Live

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»

Steuererklärung 2018

Last-Minute-Steuertipps für Angestellte»

Fragensammlung

Neuer Rahmenvertrag: Wo gibt es Fragezeichen?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»