APOSCOPE

Das grüne Missverständnis APOTHEKE ADHOC, 19.04.2019 10:06 Uhr

Berlin - Die Grünen haben einen eigenen Vorschlag für eine Apothekenreform in den Bundestag eingebracht. Unter anderem sieht die Fraktion eine Honorarumverteilung zwischen großen und kleinen Apotheken vor, die Einführung von Höchstpreisen sowie eine Ausweitung der Filialisierung. Die Apotheker sind eher skeptisch mit Blick auf das Gesamtpaket, können mehreren Einzelvorschlägen aber durchaus etwas abgewinnen.

Das Verhältnis der Apotheker zu den Grünen ist historisch bedingt nicht das Beste. Seit dem Kuschelkurs der Partei mit Celesio in der Hochphase der Kettendebatte herrscht ein gewisses Misstrauen gegenüber der Ökopartei. Immer wieder haben sich Vertreter auch im Nachgang kritisch zum Fremdbesitzverbot oder der Preisbindung geäußert. Bei Wahlumfragen unter Apothekern schneiden die Grünen regelmäßig schlechter ab als im Bundesdurchschnitt. Dies als Hintergrund für die Interpretation der aktuellen APOSCOPE-Umfrage.

Ein Kernstück des grünen Vorschlags ist eine Honorarkürzung für sehr große Apotheken. In der Begründung des Antrags findet sich folgende Beispielrechnung: Würde das Honorar der 10 Prozent umsatzstärksten Apotheken um einen Euro gekürzt, könnte ein dreistelliger Millionenbetrag umverteilt werden. Etwas mehr als jeder Dritte (36 Prozent) könnte diesem konkreten Modell etwas abgewinnen.

Allgemein spaltet der Vorschlag einer Honorarumverteilung die Umfrageteilnehmer aber: 49 Prozent sind dafür, 47 Prozent dagegen, der Rest unentschlossen. Zudem hält eine Mehrheit eine Umverteilung für gar nicht umsetzbar. Deutlich positiver wird in diesem Zusammenhang die Idee eines Sicherstellungsfonds für Apotheken gesehen, den 74 Prozent für sinnvoll halten würden. Im Konzept der Grünen würde dieser allerdings aus der Umverteilung finanziert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Ruhm und Budget für Innovatoren!»

Zusammenspiel mit „Meine Apotheke“-App

Gegen Papiermüll: Digitaler Bon von Pharmatechnik»

Pharmakonzerne

Frauen-Duo für Fresenius-Finanzen»
Politik

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»

Positionspapier zur Digitalisierung

BVMed: Keine Vorkasse bei Gesundheit-Apps»

Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot»
Internationales

Tschechien

6 Tote nach Amoklauf an Krankenhaus»

Großbritannien

NHS-Skandal: „Schreckliches, schreckliches Bild“»

Niederlande

Kurzer Rausch: Lachgas soll BtM werden»
Pharmazie

Patientenleitlinien

Diabetes: Risiko für den Straßenverkehr?»

Mineralstoffmangel

Magnesium-Mangel: Mehr als nur ein Wadenkrampf»

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»
Panorama

Nachruf auf Volker Articus

„Lass uns mal schnacken“»

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»
Apothekenpraxis

Post von nervösen Kassen

Verjährungsbriefe: Treuhand gegen Panikmache»

Täter auf der Suche nach BtM

100.000 Euro Schaden: Einbrecher verwüsten Apotheke»

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»
PTA Live

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»