Beruhigungsmittel im Kaffee

Krankenschwester soll Kollegen vergiftet haben dpa, 18.11.2019 15:24 Uhr

Berlin - Eine Krankenschwester aus dem hessischen Wetteraukreis soll Kollegen mit Beruhigungsmitteln vergiftet und dadurch teils in Lebensgefahr gebracht haben. Ein Prozess gegen die 53-Jährige wird Anfang des kommenden Jahres erwartet, wie ein Justizsprecher am Montag mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, zweimal im September 2017 und einmal im März dieses Jahres Kaffee und Plätzchen mit den Arzneien versetzt und dann ihren Kollegen in der Teeküche eines Bad Nauheimer Krankenhauses aufgetischt zu haben.

Nach Angaben der Ermittlungsbehörde gibt es fünf Opfer. Diese erlitten Schwindelattacken oder wurden bewusstlos. In einem Fall sei Lebensgefahr eingetreten, in einem anderen dies nur „aufgrund glücklicher Fügung“ ausgeblieben. Die 53-Jährige wurde bereits im September verhaftet. Die Staatsanwaltschaft erließ Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung und in einem Fall auch wegen versuchten Mordes. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Nach den ersten Vorfällen im Jahr 2017 habe sich noch kein Verdacht gegen die Krankenschwester erhärten lassen, teilte die
Staatsanwaltschaft weiter mit. 2019 verdichteten sich dann die Verdachtsmomente und die Ermittler konnten die Restmülltonne der Frau durchsuchen – in der sie Klinikpackungen der Beruhigungsmittel fanden. Und: „Eine Auswertung der Dienstpläne erhärtete den Verdacht ebenso wie der Umstand, dass in ihrer Küche in einem Mixer Rückstände der Beruhigungsmittel festgestellt werden konnten.“ Die Krankenschwester bestreitet die Vorwürfe.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»
Politik

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»
Panorama

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»