Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“ APOTHEKE ADHOC, 18.05.2019 09:43 Uhr

Berlin - Kein Personal, keine Nachfolger, kein Internet – keine Perspektive? Landapotheker haben es in manchen Belangen schwerer als ihre Kollegen in den Großstädten. Apothekerin Ulrike Finger aus dem sächsischen Elstra kann davon ein Lied singen. Diese Woche hatte sie die Möglichkeit, ihre Sorgen der Landespolitik zu erklären: Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) besuchte ihre Marien-Apotheke, weil sie die Aufmerksamkeit gezielt auf die ländlichen Regionen lenken will.

„Die Situation ist prekär“, erklärte Finger der CDU-Politikerin und meint das ganz große Problem in ihrer Region, den Fachkräftemangel. „Ich konnte das ganz konkret machen, weil ich in den letzten Jahren immer wieder Stellenausschreibungen formulieren musste. Man hat ja gar nicht mehr die Möglichkeit, zwischen Bewerbern auszuwählen.“ Statt auf Besserung zu hoffen, dominiert dabei die Sorge vor einer anstehenden Verschlimmerung, denn die Zeit rückt immer näher, in der die letzten Pharmazieingenieure in Rente gehen. Sie selbst habe auch zwei von ihnen und beide sind über 50. „Es ist sehr gut, dass wir dieses Personal haben, das teilweise vertretungsberechtigt ist. Ohne die könnten wir das hier nicht stemmen“, wertschätzt Finger die Kollegen. „Aber es ist leider ein aussterbender Berufsstand.“

Deshalb müsse man sich auch dafür einsetzen, mehr Pharmaziestudienplätze zu schaffen, da sei die Situation in Sachsen nämlich bisher überschaubar. Einen Masterplan habe sie auch nicht, aber sie denke gelegentlich an ihre eigene Ausbildung zurück: „Ich habe 1989 mein Pharmaziestudium beendet, danach gab es eine dreijährige Verpflichtung“, erzählt sie. „Da haben wir kurz vor Ende des Studiums unseren Lenkungsort erfahren. Dann wurde manchmal erst die Karte rausgeholt und nachgeschaut, wo das überhaupt ist. Da sind bei manchen auch Tränen geflossen.“ Das sei natürlich heute keine Option mehr. „Die Freiheit der Menschen ist eines der höchsten Güter, die es gibt“, betont sie, „aber ich bin ehrlich gesagt auch nicht daran gestorben.“

Eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Arbeit auf dem Land hingegen, wie es sie beispielsweise seit kurzem bei Medizin-Studenten in Nordrhein-Westfalen gibt, kann sich die sächsische Ministerin nach eigenem Bekunden auch bei Apothekern vorstellen. „Diese Angebote müssen wir auf junge Pharmazeuten ausweiten und mit den Kommunen weiterentwickeln“, zitiert sie die Sächsische Zeitung. Doch noch wichtiger, so rekapituliert Finger den Politikerbesuch, sei der Ministerin eine strukturelle Förderung ländlicher Regionen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Zytokinsturm stoppen

Mit Antidepressiva gegen Covid-19»

Pharmaziestudium

BPhD: Kostenlose Masken für alle Studenten»

Maskenpflicht, Kontaktsperre

Thüringen: Spahn kritisiert Ende der Corona-Regeln»
Markt

Tierarzneimittel

Bayer bringt Condrovet für Hund und Katze»

Großhandelskooperationen

Sanacorp: EMK wird Mea, wird Nummer 1»

Pilotprojekt

NARZ/AVN rechnen TK-eRezepte ab»
Politik

Reichweite über 36 Millionen

AVNR & AK Nordrhein: Medienoffensive gemeinsam mit Bild-Zeitung»

Zum dritten Mal über Grenzwert

Berlin: Ampel für R-Wert springt auf Rot»

Datenschutz

eRezept: Abda will Makelverbot wasserdicht machen»
Internationales

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»

Österreich

Impfapotheke statt Impfpflicht»
Pharmazie

Anwendungsfehler möglich

Neue Applikationshilfe für Eligard»

AMK-Meldung

Rückrufe bei Neurax und Betapharm»

Künstliche Intelligenz

Covid-Diagnose: KI schneller als PCR»
Panorama

Betrieb in Kliniken normalisiert sich

Covid-Stationen wenig besetzt»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»

BÄK-Ärztestatistik 2019

Jeder fünfte Arzt ist über 60»
Apothekenpraxis

„Die Wahrheit über die Homöopathie“

Homöopathen feiern RBB-Doku»

Standort U-Bahn-Station

Apotheker trotzt Krise mit Fahrradkurier»

Timo coacht

„Du hältst nichts von Homöopathie?!“»
PTA Live

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»

Nicht so gut wie sein Ruf

Kokosöl: Unberechtigter Hype?»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»