Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel APOTHEKE ADHOC, 15.02.2019 12:17 Uhr

Berlin - Abverkaufsfrist beendet. Thymiverlan Lösung (Verla-Pharm) als erstattungsfähiges OTC-Präparat ist ab heute nicht mehr verkehrsfähig. Restbestände dürfen nicht mehr abverkauft werden. Die Zulassung ist abgelaufen. Das Hustenmittel ist jedoch weiterhin unter neuer PZN und anderem Namenszusatz als traditionelles Arzneimittel auf dem Markt.

Thymiverlan wurde 1994 erstmals zugelassen. Der Thymiankraut-Fluidextrakt war bislang für Kinder bis zum 12. Lebensjahr erstattungsfähig. Der Hersteller hatte versucht, die Zulassung zu verlängern, doch der Antrag wurde abgewiesen. Folglich wurde das Präparat als traditionelles Arzneimittel eingestuft, denn bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) liegt eine entsprechende Monographie vor, die dies möglich macht. Daraus geht hervor, dass der Wirkstoff seit mehr als 30 Jahren auf dem Markt ist, davon 15 Jahre innerhalb der EU.

Der Zulassungsstatus änderte sich bereits im September und somit die Indikation. Während der erstattungsfähige Vorgänger „bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis“ angezeigt war, wird der als traditionell eingestufte Nachfolger „gemäß der langjährigen Erfahrung zur Schleimlösung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit produktivem Husten“ eingesetzt.

An der Zusammensetzung des Hustenmittels ändert sich jedoch nichts. Neu sind Name und PZN. Der Hustensaft ist ab sofort als Thymiverlan Flüssigkeit zum Einnehmen zu 50 und 100 ml gelistet. Der Hersteller mit Sitz in Tutzing hat die neue Packung mit einem lila Tropfen gekennzeichnet. Das übrige Design bleibt gleich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»