Doppel gegen Hautkrebs

Pierre Fabre bringt Mektovi und Braftovi APOTHEKE ADHOC, 01.11.2018 14:35 Uhr

Berlin - Mektovi (Binimetinib) und Braftovi (Encorafenib) sind die Neuzugänge bei Pierre Fabre Pharma. Die Arzneimittel werden in Kombination zur Behandlung von nicht resezierbaren oder metastasierten Melanomen eingesetzt. Jedoch müssen die Tumore der Betroffenen eine bestimmte Mutation ausweisen.

Mektovi und Braftovi werden ausschließlich gemeinsam zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit nicht-resezierbarem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation eingesetzt. Mektovi ist als Filmtablette zu 15 mg und 84 Stück erhältlich. Betroffene nehmen zweimal täglich je 45 mg (entsprechend drei Tabletten) im Abstand von zwölf Stunden ein. Das Arzneimittel muss als Ganzes mit Wasser geschluckt werden und kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Wurde eine Dosis vergessen, ist diese nicht mehr nachzuholen, wenn bis zu nächsten Gabe weniger als sechs Stunden liegen.

Binimetinib ist ein nicht-ATP-kompetitiver, reversibler Hemmstoff der Kinaseaktivität der mitogen-aktivierten extrazellulär signalregulierten Kinase 1 (MEK1) und MEK2. Bei den beiden Proteinen handelt es sich um vorgeschaltete Regulatoren des mit extrazellulären Signalen verbundenen Kinase-Signal-Übertragungswegs (ERK). Dieser fördert die Zellproliferation und ist beim Melanom sowie anderen Krebsarten oft durch BRAF-Mutationen aktiviert, die wiederum MEK aktivieren. Der Wirkstoff hemmt sowohl die Aktivierung von MEK durch BRAF als auch die MEK-Kinaseaktivität. Das Wachstum von Melanom-Zelllinien mit BRAF-V600-Mutation wird gehemmt. In Tiermodellen konnte zudem eine Antitumor-Wirkung mit BRAF-V600-mutiertem Melanom gezeigt werden.

Encorafenib ist wiederum in Kombination mit Binimetinib angezeigt. Braftovi ist zu 50 mg und 28 Hartkapseln sowie 70 mg und 42 Hartkapseln auf dem Markt. Betroffene nehmen in Kombination mit Mektovi 450 mg (entsprechend sechs Kapseln zu 75 mg) einmal täglich ein. Von einem gleichzeitigen Verzehr von Grapefruitsaft ist Abstand zu nehmen. Encorafenib ist ein potenter, hochselektiver, ATP-kompetitiver, niedermolekularer Inhibitor der RAF-Kinase.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»

Rückruf Diabetes-Nasenspray

Ferring: Octostim und Minirin gehen retour»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»