Applikationssysteme

Transdermale Zubereitungen in der Rezeptur Alexandra Negt, 10.01.2020 09:06 Uhr

Berlin - Bei transdermalen Rezepturen wird der Wirkstoff aus Salben, Cremes oder Gelen von der Haut resorbiert. Durch eine spezielle Galenik gelangen die Arzneistoffe bis in den Blutkreislauf und können systemisch wirken. Um diesen Effekt zu erreichen, müssen Apotheker und PTA auf spezielle Grundlagen bei der Rezeptur-Herstellung zurückgreifen. Die Applikation muss einer genauen Dosierung folgen.

Einsatzbereiche der transdermalen Therapie sind häufig die Schmerz- und Hormonersatztherapie. Die Dosierung kann durch Änderung der aufgetragenen Menge unkompliziert angepasst werden. Die transdermale Applikation hat häufig ein geringeres Neben- und Wechselwirkungspotenzial im Vergleich zur oralen Einnahme. Patienten mit Schluckbeschwerden und Kinder können von diesem Applikationssystem ebenfalls profitieren. Da der „First-Pass-Effect“ umgangen wird, kommt es zu keiner Wirkminderung. Für die Praxis bedeutet das: Dosierungen innerhalb von oral einzunehmenden Darreichungsformen, wie zum Beispiel Kapseln, können nicht eins zu eins für die Herstellung einer transdermalen Creme übernommen werden.

Der Wirkstoff einer transdermalen Zubereitung wird durch direkte Penetration über die Hornschicht aufgenommen. Das sogenannte Stratum corneum besteht aus totem Gewebe und bildet die äußerste Schicht der Epidermis. Diese setzt sich aus Proteinen, Wasser und Lipiden zusammen. Die Penetration von Arzneistoffen erfolgt entlang der Lipide in die tieferen Hautschichten. In diesen Ebenen der Haut können Wirkstoffe leichter absorbiert werden. Nach dem Erreichen der Dermis kann der Arzneistoff über kleinste Blutgefäße in den allgemeinen Kreislauf aufgenommen werden und systemisch wirken.

Innerhalb der Rezeptur können Wirkstoffe wie Isosorbiddinitrat (ISDN), Scopolamin, Fentanyl und diverse Hormone in transdermale Systeme eingearbeitet werden. Für Wirkstoffe mit sehr kurzer Halbwertszeit eignen sich transdermale Systeme ebenfalls. Um eine möglichst homogene Creme zu bekommen, sollte der jeweilige Wirkstoff mit einem passendem Lösungsmittel in geeigneter Menge angerieben werden. Die weitere Einarbeitung der Grundlage sollte schrittweise erfolgen. Die Herstellung in der Fantaschale ist zu bevorzugen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kein „sehr gut“, kein „mangelhaft“

Warentest bewertet Apotheken-Make-Up»

Pharmakonzerne

Novartis: Prognose ohne Gilenya-Generika»

Generikakonzerne

Neuer CFO für Stada»
Politik

Veterinärmedizin

Tierärzte warnen vor Hausapotheke»

Randnotiz

Posting gegen RxVV: ABDA holt sich Shitstorm ab»

Krebsmittelskandal

Lunapharm fordert erneut Schadenersatz von Land»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

Leere Regale und kein Nachschub

Coronavirus: Mundschutz und Desinfektionsmittel knapp»

Tumorunabhängige Krebsbehandlung

IQWiG: Kein Zusatznutzen für Vitrakvi»

Sekundär progrediente Multiple Sklerose

EU-Zulassung für Mayzent»
Panorama

Spendenaktion für Gehbehinderte

Apotheke sammelt Legosteine – für eine Rampe»

Zahl der Fälle steigt sprunghaft

Vier Patienten mit Coronavirus in Deutschland»
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»
Apothekenpraxis

Direktabrechnung

Retaxfalle Basistarif»

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»