Düsseldorf - Wer wird PTA des Jahres? Die Siegerin wird in wenigen Stunden gekürt. Die Finalistinnen stellen sich bereits seit heute Mittag den Anforderungen der Jury.

Am Stand von Pharma Privat, der Kooperation der inhabergeführten Pharma-Großhandlungen Deutschlands, trafen sich die zehn Teilnehmer, Jury und Organisatoren. Gerötete Gesichter und nervöses Lachen: Die Aufregung war deutlich spürbar. Drei frühere „PTA des Jahres“ sind für den seelischen Beistand und die Motivation vor Ort. Sebastian Giemsch, Titelträger von 2017, war ebenfalls am Stand, in diesem Jahr allerdings als Mitglied der Jury.

Auf dem Weg zum Sieg müssen die zehn Finalistinnen vier Tests bestehen, in denen sie ihr Fachwissen und ihre Beratungskompetenz unter Beweis stellen. Zum einen müssen sie eines Wissenstest aus MC-Fragen bewältigen bevor es in die zweite Runde geht, in der die Finalistinnen in einem Beratungsgespräch auf Herz und Nieren geprüft werden. In diesem Jahr sind Wechselwirkungen zu Statinen und Kortisonen im Fokus, im Einzelnen geht es um die Wechselwirkung zwischen Simvastatin und Clarithromycin sowie Metformin und Prednisolon. Gefragt sind aber auch Zusatzempfehlungen.

Nach dem ethischen Test geht es an das Verkaufsgespräch. Allerdings werden vorab einige der zehn Finalistinnen aus dem Wettbewerb ausscheiden. Hämorrhoiden und Allergie sind die Themen des Jahres für die Selbstmedikation. Im Anschluss werden zwei Kandidatinnen aus dem Wettbewerb ausscheiden. Für die letzen drei Finalistinnen ist die Krone greifbar nah, es gilt jedoch noch den Rezepturteil zu überstehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte