PTA-Abschluss

Zeugnisse für souveräne PTA

, Uhr
Berlin -

Die PTA-Schule Lörrach kann elf neue PTA in die Apotheken entlassen. Die Schule, die zum Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) gehört, händigte die Zeugnisse am 16. Februar an die glücklichen Absolventen aus.

Zwei Jahre schulische Ausbildung, ein sechsmonatiges Praktikum in einer Apotheke und etliche Prüfungen liegen jetzt hinter der Klasse PTA 5 des Berufskollegs. Die letzte Hürde, die Apothekenpraxisprüfung, meisterten die PTA durchweg souverän. Fünf von ihnen nahmen ihr Zeugnis direkt nach der Apothekenpraxisprüfung mit nach Hause.

„Das waren zwei ganz besondere Prüfungstage: Die Prüflinge waren allesamt hervorragend vorbereitet und bekamen ausschließlich gute und sehr gute Noten“, sagt Schulleiterin Petra Schink zufrieden.

PTA-Schüler in Lörrach zahlen, sofern ihre Lehrgangskosten nicht durch Dritte übernommen werden, ein Schulgeld von 6000 Euro in 30 Monatsraten à 200 Euro und eine Prüfungsgebühr von 450 Euro. Lehr- und Lernmittel werden zum Teil leihweise zur Verfügung gestellt. Für die Berufsanerkennung und Wiederholungsprüfungen entstehen weitere Gebühren. Fördermöglichkeiten etwa über die Agentur für Arbeit, ein Jobcenter oder sonstige Dritte bestehen laut Schule bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen.

Die staatlich anerkannten Berufskollege haben mit sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen. Die PTA-Schule Lörrach möchte mit einem bunten Rahmenprogramm den Beruf der PTA in den Mittelpunkt rücken und lädt am 15. März zum Tag der offenen Tür.

Während des normalen Schulbetriebes werden am Tag der offenen Tür die Besucher einen Einblick in die Arbeit im Labor bekommen. „Am Mittwoch finden chemisch-pharmazeutische Übungen statt“, sagt Schink. Die Schule am Meeraner Platz verfügt über ein Labor, in dem an unterschiedlichen Tagen Chemie oder Galenik unterrichtet werden.

Schink hat verschiedene Ausstellungen vorbereitet. Im Drogenlabor wird es beispielsweise ein Pflanzen-Memory geben. Die Besucher werden über den Tag verteilt erwartet, sodass individuelle Gespräche geführt werden können. Die Schulleiterin rechnet mit etwa 20 Interessenten, die sich im Vorhinein schon auf Ausbildungsbörsen informiert haben.

In Lörrach werden in jedem Jahr etwa zwei bis drei Informationstage durchgeführt. Die kleine Schule startet pro Jahr mit zwei Klassen mit bis zu 30 Schülern. „Jeder Bewerber wird zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, wenn er die Bewerbungsanforderungen erfüllt“, so Schink. Einen Eignungstest haben nicht alle zu befürchten, denn darüber wird individuell entschieden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Das haben die in Berlin wohl vergessen“
Keine Ausbildung in Light- und Zweig-Apotheken
Mehr aus Ressort
Abgrenzung und Behandlung
Sonnenstich oder Hitzschlag?

APOTHEKE ADHOC Debatte