Repetitorium Gerinnungshemmer

Kein Coenzym Q10 mit Marcumar

, Uhr
Berlin -

Nahrungsergänzungsmittel und bilanzierte Diäten sollen einen Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen ausgleichen, dennoch können sie eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen. Treten Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen durch einen Mangel an Magnesium und Kalium auf, raten die Ärzte zu Produkten wie Tromcardin complex (Trommsdorff). Bei gleichzeitiger Gabe von Vitamin-K-Antagonisten ist Vorsicht geboten.

Fall: Ein Kunde verlangt nach Tromcardin complex. Er beschreibt, seit einiger Zeit kleine „Herzhüpfer“ bemerkt zu haben. Gerade am Abend, wenn er sich von dem stressigen Tag erholen wolle, beginne das Herz zu stolpern oder zu rasen. Schlecht einschlafen konnte er ohnehin schon vorher, aber mit der Angst um sein Herz komme er kaum noch zur Ruhe. Ein Blutbild hatte einen Mangel an den Mineralstoffen Magnesium und Kalium gezeigt. Der Arzt sprach von harmlosen Herzrhythmusstörungen, sonst sei sein Herz aber gesund. Tromcardin complex könne helfen, das Herz wieder in den Takt zu bringen.

Ein Blutgerinnsel in der tiefen Beinvene hatte vor einiger Zeit eine kleine Lungenembolie verursacht. Zur Prophylaxe von Thrombose nehme er deshalb ein Medikament mit dem Wirkstoff Phenprocoumon (Marcumar) ein. Er habe aber vergessen, mit seinem neuen Arzt darüber zu sprechen, ob eine Kombination mit dem Mineralstoffpräparat möglich sei.

Analyse: Der Herzschlag wird durch eine elektrische Erregung der Muskelzellen ausgelöst. Eine Erregung kann nur stattfinden, wenn ein ständiger Austausch der Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium erfolgt. Kalium und Magnesium werden täglich über den Urin ausgeschieden und müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Wird nicht genügend über die Nahrung aufgenommen, ist das ausbalancierte Verhältnis an Mineralstoffen gestört. Kommt andauernder Stress hinzu, können Herzrhythmusstörungen die Folge sein.

Tromcardin complex wird als ergänzende bilanzierte Diät zur Behandlung von Herzerkrankungen wie Herzrhythmusstörungen eingesetzt – vorausgesetzt, die Störungen der Reizleitung des Herzens sind durch einen Mangel an Nährstoffen verursacht. Das Präparat enthält Kalium, Magnesium, Vitamin B12, Folsäure, Niacin und Coenzym Q10. Täglich werden zweimal zwei Tabletten eingenommen.

Vitamin B12 und Folsäure helfen beim Abbau von Homocystein, einer Aminosäure, die die Entstehung von Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit und Alzheimer fördert. Niacin ist ein Energielieferant, ein Mangel des Vitamins ist von Schlaflosigkeit, Schwindel und Müdigkeit gekennzeichnet.

Q10 ist in der chemischen Struktur dem an der Blutgerinnung beteiligten Vitamin K ähnlich und somit ein Gegenspieler von Gerinnungshemmern. Es kommt zu einer Abschwächung der Wirkung der Antikoagulantien. Für höhere Dosen von etwa 100 mg ist die Wechselwirkung beschrieben. Folgen Patienten der Dosierungsempfehlung, kommen sie mit Tromcardin complex auf eine Menge von 60 mg Q10 pro Tag. Es ist also Vorsicht geboten und mit dem Arzt Rücksprache zuhalten.

Phenprocoumon gehört zur Gruppe der 4-Hydroxycumarine und ist ein Vitamin-K-Antagonist. Ist die Regeneration von Vitamin K gestört, werden weniger Blutgerinnungsfaktoren gebildet. Die Wirkung setzt erst ein, wenn alle noch im Körper vorhandenen Gerinnungsfaktoren verbraucht sind. Die Dosierung erfolgt individuell und wird zum Beispiel durch die Bestimmung der Thromboplastin-Zeit eingestellt. Hierzu kann die Messung des International Normalized Ratio (INR) herangezogen. Die Blutgerinnung muss während der Therapie fortlaufend kontrolliert werden.

Kommunikation: Der Gerinnungshemmer und Coenzym Q10 sind nur nach Rücksprache mit dem Arzt zu kombinieren. Es besteht die Gefahr, dass die Einnahme von 60 mg Q10 die Wirkung von Phenprocoumon abschwächt.

Therapie: Der Kunde kann auf Alternativprodukte umgestellt werden. Magium K forte von Hexal kann als Kombinationspräparat genutzt werden. Von den Tabletten müssen zweimal täglich zwei bis drei Stück eingenommen werden. Möchte man auf die gleiche Dosierung an Kalium und Magnesium wie bei Tromcardin complex kommen, sind sechs Tabletten nötig. Das ergibt eine Menge an Kalium von 480 mg und 150mg Magnesium.

Das Kalium-Magnesium-Präparat von Pure Encapsulations kann ebenfalls eingenommen werden. Die Firma verzichtet auf alle Zusatzstoffe und verwendet nur die Wirkstoffe selbst. Patienten sollten zweimal täglich drei Kapseln zu oder zwischen den Mahlzeiten einnehmen.

Die Gabe von Vitamin B12 und Folsäure ist ebenfalls anzuraten. Für die Gabe stehen Produkte wie Folio zur Verfügung. Der Kunde sollte auf eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil achten, um sein Herz im Takt zu halten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Kompressor-, Ultraschall- oder Membranvernebler?
Inhalatoren: Worauf beim Kauf zu achten ist
Neue europäische Leitlinie
Lichen sclerosus: Fettsalben empfohlen
Mehr aus Ressort
Bereits 11.000 Anmeldungen
APOTHEKENTOUR: Jetzt Tickets sichern!

APOTHEKE ADHOC Debatte