CannaFix-ID: Schnelle ApBetrO-konforme Prüfung

, Uhr
Berlin -

Die Identitätsprüfung von Cannabis ist aufwendig. Der Nachweis von THC kann mittlerweile jedoch auch schnell und einfach mittels Schnelltest erfolgen. Der neue CannaFix-ID Schnelltest weist den Inhaltsstoff von Cannabisblüten und -extrakten schnell und ApBetrO-konform nach.

Sind alle Rezeptangaben geprüft und vollständig, kann die Belieferung von Cannabisrezepten erfolgen. Häufig steht dann als nächstes die Identitätsprüfung an. Diese kann bei Cannabis – egal ob Blüte oder Extrakt – ganz schön aufwendig sein. Durch die Verwendung von Schnelltests können zeitintensive Prüfmethoden wie die Dünnschichtchromatografie (DC) entfallen.

Die Dünnschichtchromatographie (DC) ist ein physikalisch-chemisches Trennverfahren zum Nachweis einzelner Verbindungen. Nur eine sauber durchgeführte DC kann im Nachhinein auch zur Bewertung der Identität genutzt werden.

Schnelltests als eindeutiger Nachweis

THC- und CBD-Schnelltests zeigen eindeutig an, ob die Ausgangssubstanz die jeweiligen Stoffe enthält. Eine Auswertung von Punkten und Rf-Werten, wie es bei der DC nötig ist, entfällt. Wichtig für den/die PTA: Nur ApBetrO-konforme sind für die Ausgangsstoffprüfung zugelassen. Zwei solcher zugelassenen Tests hat Saxonia Diagnostics im Sortiment. Mit den beiden Tests CannaFix-ID THC und CannaFix-ID THC/CBD können PTA Blüten und Extrakte binnen fünf Minuten auf Identität prüfen.

Beide CannaFix-ID-Tests kommen als vollständige Test-Kits auf den Markt. Im Labor werden keine zusätzlichen Gefäße oder Reagenzien benötigt. Lediglich die Menge an Blüten und Extrakt muss abgewogen werden. Für die ID-Prüfung werden 10 mg Cannabisblüten oder 1 bis 2 Tropfen Cannabisextrakt benötigt. Der THC-Test enthält pro Set fünf Immunoassay-Teststreifen, fünf Extraktionsröhrchen und eine Pufferlösung. Die beiliegende Schrit-für-Schritt Anleitung erklärt das genaue Vorgehen. Saxonia Diagnostics stellt die Validierungsunterlagen für die Apotheke zur Verfügung, sodass die ApBetrO-konforme Alternative zur Dünnschichtchromatographie nach § 6 Abs. 1 Satz 2 ApBetrO nachgewiesen und dokumentiert werden kann.

Ein weiterer Vorteil der Schnelltests: Eine spezielle Probenvorbereitung, beispielsweise das Trocknen der Cannabisblüte oder die Zugabe von Wasser oder Ethanol, sind nicht erforderlich. Die Proben können direkt aus dem Originalgefäß entnommen werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt »
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»