THC und CBD

Tilray launcht neuen Cannabis-Extrakt

, Uhr
Berlin -

Mit dem neuen Vollspektrumextrakt THC20:CBD6 erweitert Tilray sein Cannabis-Sortiment. Durch den Cannabidiol-Anteil können Nebenwirkungen, die durch die Tetrahydrocannabinol-Einnahme entstehen, verringert werden.

Der neue Cannabisextrakt von Tilray enthält sowohl THC als auch CBD im Verhältnis THC20:CBD6. Das Produkt ist besonders für die Patient:innen geeignet, die hohe Dosen THC benötigen, diese aber nicht ohne Nebenwirkungen vertragen. Die Einsatzgebiete sind analog zu denen des THC25-Extraktes. Darüber hinaus kann der neue Extrakt bei Schmerzzuständen im Rahmen der Parkinson-Erkrankung und dem Tourette-Syndrom eingesetzt werden.

CBD kann durch THC ausgelöste Nebenwirkungen verringern

„Mit dem neuen Cannabisextrakt THC20:CBD6 schaffen wir ein Angebot für die Patienten, die hohe THC-Dosen mit CBD-Komponente benötigen. Dies sind zum Beispiel Menschen, die sehr hohe THC- Dosen unter Umständen nicht so gut vertragen. Unser breites Produktportfolio bietet dabei die Möglichkeit, individuell auf den Patienten einzugehen und die Therapie an seine Bedürfnisse anzupassen“, so Sascha Mielcarek, Europa-Geschäftsführer von Tilray.

Der neue Extrakt kommt in einer Glasflasche mit Schraubverschluss und Dosierpipette zu 25 ml auf den Markt. Bisher bietet Tilray einen reinen hochdosierten THC-Extrakt, einen CBD-dominanten Extrakt und einen Extrakt mit beiden Komponenten im gleichen Verhältnis an.

Im Gegensatz zu den Blüten der Pflanze, können die Vollspektrum-Cannabisextrakte direkt oral eingenommen werden. Es handelt sich um Tropfen zum Einnehmen, die ein Rezepturarzneimittel darstellen. Im Vergleich zu inhalierten Cannabisblüten setzt die Wirkung bei oral eingenommenen Cannabisextrakten langsamer ein und hält länger an. Die Wirkung tritt meist nach ungefähr 60 bis 90 Minuten nach der Einnahme ein und hält mehrere Stunden an. Die Wirkdauer hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, beispielsweise von der Art und Menge der Nahrung im Magen zum Zeitpunkt der Einnahme.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»