Karrieren

Außendienst statt HV Nadine Tröbitscher, 12.02.2018 11:49 Uhr

Sieben Jahre arbeitete die junge Frau in der Pluspunkt-Apotheke. „Die Arbeit machte mir ganz viel Spaß, aber irgendwann passierte nichts mehr. Es gibt als PTA in der Apotheke irgendwann kein Weiterkommen mehr. Wenn man jung, dynamisch und wissbegierig ist, muss noch irgendwas kommen.“ Der Wendepunkt in Weichmanns beruflicher Karriere war gekommen. Nach einer Schulung kam Weichmann mit der Trainerin ins Gespräch. Und so bekam sie den Tipp, sich für ein neues Projekt im Außendienst zu bewerben. „Ich bin offen und kommunikativ, daher konnte ich mir einen Wechsel in den Außendienst gut vorstellen.“

Gesagt, getan. Weichmann hängte den Kittel an den Nagel und war für die POS-Berater unterwegs. Ein Jahr lang schulte sie Apothekenteams zu Hexal-Produkten. Anschließend wechselte Weichmann für ein Jahr in den Arzt-Außendienst von Pierre Fabre. „Ich war seit 2002 in der Apotheke, mein Herz schlägt für die Apotheken und ich freute mich, als sich eine ehemalige Kollegin meldete und mich auf eine Stelle im Apothekenaußendienst von Hexal aufmerksam machte. Ein Kollege ging in Rente und sein Gebiet sollte neu besetzt werden.“

Nach vielen Vorstellungsrunden bekam Weichmann den Zuschlag und so trat sie am 1. März 2017 ihre neue Stelle an. „Ich fühle mich extrem wohl, auch wenn ich den HV vermisse.“ Weichmann ist eine von 65 Außendienstlern, die für den Konzern im Einsatz sind. Das Gebiet Ost teilt sie sich mit etwa 14 Kollegen. „Wir sind ein tolles Team und halten eng zusammen. Die Kollegen haben mich gut aufgenommen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema