Seenotrettung

Apotheker aus Buxtehude versorgt Sea Watch , Uhr

Berlin - Angesichts des globalen Gesundheitsnotstands der Corona-Pandemie ist eine andere Krise aber fast komplett aus der öffentlichen Debatte verschwunden: Nach wie vor ertrinken Menschen im Mittelmeer, die vor Gewalt und Armut nach Europa fliehen wollen. Erst am Donnerstag starben wieder 90 von ihnen vor der libyschen Küste. Und auch wenn Kapitänin Carola Rackete kaum noch in den Medien ist: Die Seenotretter von Sea Watch begeben sich nach wie vor selbst in Gefahr, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten und Schiffbrüchige zu versorgen. Die Arzneimittel dafür erhalten sie von Apotheker Alexander Stüwe aus Buxtehude.

Wer von einem der Sea-Watch-Schiffe aus dem Meer gezogen wird, hat oft Unvorstellbares hinter sich. Nicht zuletzt deshalb engagiert sich auch Ärzte ohne Grenzen auf den Rettungsschiffen. „Man kann sich das vorstellen wie eine schwimmende Hausarztpraxis. Selbst kleinere Eingriffe wie die Behandlung von Brüchen sind an Bord möglich“, erklärt Stüwe. Doch auch die Mediziner können meist nicht viel bewirken, wenn sie nicht die notwendigen Medikamente haben – und die kommen aus Stüwes Brücken-Apotheke in Buxtehude. Seit 2015 engagiert sich der Inhaber für Geflüchtete. Ihm seien die Bilder damals nahegegangen, sagt er. Als die Balkanroute geschlossen wurde und Menschen vermehrt über das vom Bürgerkrieg zerrüttete Libyen mit kaum bis überhaupt nicht hochseetauglichen Booten nach Europa zu kommen versuchten, wandte sich der erfahrene Skipper an Sea Watch. Doch er wurde nicht auf See gebraucht, sein pharmazeutisches Fachwissen war wichtiger.

Also setzte er sich mit den Ärzten in Verbindung, die ehrenamtlich auf den Rettungsschiffen arbeiten, und ließ sich erklären, was besonders gebraucht wird: Analgetika, Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen, Elektrolytlösungen gegen Dehydrierung. „Vor allem Dehydrierung ist ein großes Problem. Die bringt auch Begleiterscheinungen Augenreizungen und Kreislaufzusammenbrüche mit sich. Viele werden bewusstlos auf das Schiff gezogen“, erklärt er. Aufgrund der meist katastrophalen hygienischen Bedingungen auf der Flucht hätten auch viele mit Parasiten wie Läusen und Krätzemilben zu kämpfen. Viele Geflüchtete hätten außerdem teils schwerste körperliche Verletzungen und Folterspuren. „Da werden manchmal Menschen mit offenen Brüchen aus den Booten geholt. Es ist wirklich erschütternd, was die Ärzte dort teilweise sehen müssen.“

Aber auch sonst gut behandelbare Erkrankungen stellen auf der Flucht ein besonderes großes Risiko dar. „Ansonsten ist es ein Spiegel der Gesellschaft. Viele leiden auch unter normalen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck und haben zum Zeitpunkt ihrer Rettung teils schon seit langem keine Medikamente mehr erhalten.“ Besonders erschütternd sei es, dass wie oft Hochschwangere oder Mütter mit Kleinkindern aus dem Meer gezogen werden. Auch hier sei eine besondere Behandlung notwendig.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Stichtag 9. März

Corona-Schnelltests bald im Einzelhandel»

Keinen Impfstoff verschwenden

Impfbrücke: Software soll Rest-Impfstoff vermitteln»

Ab 1. März

Impfstoff und Schnelltests in der Taxe»
eRezept

Plattform gegen Amazon

Gesund.de fordert Mindeststandard von Apotheken»

Eingeführt als Auslaufmodell

TI: Sinnloser Kabelsalat»

Noventi und Phoenix starten ihre Plattform

CallMyApo + deineApotheke = Gesund.de»
Markt

Bis zu 900 Millionen Euro

Xevinapant: Merck kauft Krebsmittel»

Großhandel

Gehe/Alliance streicht Regionen zusammen»

Herstellbetriebe

Medios: Umsatz wächst wieder»
Politik

Politische Intransparenz

Spahns Spendendinner: Grüne haben Fragen»

Thüringen und Berlin wollen ebenfalls

Brandenburg startet Corona-Schutzimpfungen in Arztpraxen»

FFP2-Maske mit Diagnoseschein

Kasse schickt Versicherte ohne Coupons in Apotheken»
Internationales

Jeder kriegt fünf Tests pro Monat

Österreich: Apotheken verteilen Gratis-Selbsttests»

Weiterer Vektorimpfstoff

FDA-Berater für Zulassung von J&J-Impfstoff»

Österreich

Gratis-Tests: Apotheke gibt auf»
Pharmazie

Experte rät zur Einnahme

Vitamin D gegen Corona: Was ist dran?»

Rückruf

Gebrochene Ampullen bei Konakion»

Therapie von Covid-19

EMA: Grünes Licht für Antikörpercocktail»
Panorama

Linden-Apotheke Gräfenhainichen

Betrugsmasche: Fake-Rechnungen vom Versandapotheker»

Bundesärztekammer

Schnelltests: Ärzte fordern Meldepflicht»

Stammkunde völlig aufgelöst

Vor Apotheke: Hund aus dem Auto geklaut»
Apothekenpraxis

Aktion in Potsdam

Gratis-Schnelltests in Apotheken: Schutzmontur statt Kittel»

Mehr Tests für alle

Bund: Zwei Gratis-Schnelltests pro Woche»

Inhaber müssen Test-Bescheinigung für Mitarbeiter abgeben

Saarland: Impf-Prio für Test-Apotheker»
PTA Live

Schwerte

Stromausfall: Apotheke rettet Medikamente im Mitarbeiterkühlschrank»

Mein Praktikum, mein Auto

Apotheke lockt Nachwuchs mit eigenem Firmenwagen»

Apotheke als Testzentrum

PTA testet im Kindergarten»
Erkältungs-Tipps

Die Abwehr gezielt unterstützen

Nahrungsergänzung für das Immunsystem»

Gutes Klima

Winterproblem: Trockene Raumluft»

Besser Pflegen als Entwöhnen

Nasenspray-Abhängigkeit: Leichtes Spiel für Keime»
Magen-Darm & Co.

Alkohol, Fleisch, Zucker

Fastenzeit: Hilfe für den Verdauungstrakt»

Auch ohne Antibiotikabehandlung

Covid-19 schädigt die Darmflora»

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gute Grundlage

Ernährungstipps für die Stillzeit»

Podcast EXPERTISE.A

Du bist, was Mama isst»

Für zwei Essen

Wie setzt sich die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zusammen? »
Medizinisches Cannabis

Endlich nicht mehr auf einer Stufe mit Heroin

Cannabis: Medizinischer Nutzen führt zu Neueinstufung»

Wer bekommt was?

Cannabis – vielseitige Einsatzgebiete»

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»
HAUTsache gesund und schön

Wenn die Pflicht zur Qual wird

FFP2: Maske und Make-Up»

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»