Apotheke wird auf Berufsmesse überrannt

, Uhr

Berlin - Die Förderung und das Anlocken von Nachwuchs sind für Apotheken wichtig. Denn fast überall herrscht Fachkräftemangel: PTA und Apotheker:innen werden händeringend gesucht. Die Brüder Felix und Maximilian Wiegert wollten mit ihrer Charly-Apotheke in Gronau auf die pharmazeutischen Berufe aufmerksam machen. Bei einer regionalen Berufsmesse ist ihr eigens angefertigter Stand gut angekommen.

Regelmäßig findet in Gronau die „Finde deine Ausbildung“-Messe (FIDA) statt. Sie soll Einblicke in verschiedenste Berufsfelder geben und den Jugendlichen helfen sich über Ausbildungsmöglichkeiten, Voraussetzungen und Perspektiven zu informieren. In diesem Jahr nahmen auch die Wiegert-Brüder an der Berufsmesse teil.

Beim Stand gaben sich die beiden besondere Mühe. „Wir haben da wirklich investiert.“ Er wurde speziell für die Apotheke von einer professionellen Firma designt und gefertigt. „Es waren viele Mittelständler – vor allem Handwerksbetriebe – vertreten“, erklärt Felix Wiegert. Berufe im Gesundheitswesen waren jedoch rar gesät: Neben der Charly-Apotheke war lediglich das Gronauer Krankenhaus und ein Pflegedienst vertreten.

Apotheken-Stand kommt gut an

„Die Messe war wirklich gut besucht“, berichten die Brüder. Sehr viele Schulklassen seien vor Ort gewesen und auch der Apothekenstand habe viel Interesse geweckt. „Während bei den Ständen um uns herum oft alles leer war, hatten wir ordentlich was zu tun“, freut sich Felix Wiegert. Am Stand wurden unter anderem verschiedene Labortätigkeiten wie das Befüllen von Leerkapseln oder das Mörsern von ungefährlichen Substanzen gezeigt. Die Besucher:innen konnten dabei auch selbst tätig werden und nahmen das Angebot gern an. „Die Schüler fanden das total spannend.“ Desweiteren machte ein spezieller Aufsteller im Instagram-Design auf ein Gewinnspiel aufmerksam: Die Besucher:innen konnten sich darin fotografieren und die Bilder online stellen – als Gewinn lockte ein iPhone.

Durch die Messe seien die Brüder in Kontakt mit verschiedenen Stellen getreten, die beispielsweise Praktikumsplätze vermitteln. „Innerhalb einer Woche hatten wir erstaunliches Feedback“, so Felix Wiegert. Es hätten sich mehrere Schülerpraktikant:innen gemeldet und auch eine frisch gebackene PTA-Schülerin, die nach der Messe noch kurzfristig einen Platz an der PTA-Schule in Münster ergattern konnte und nun in engem Austausch mit den Brüdern steht.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Masken tragen, Testen, Desinfizieren
PTA-Schulen: Wir sind Corona leid »
APOTHEKE ADHOC Webinar am 18. Oktober
Rosacea und Couperose im Beratungsalltag »
„Umsetzung macht keine großen Bauchschmerzen“
Overwiening: Genug Zeit für das E-Rezept »
Mehr aus Ressort
Rückkehr der Kitakeime
RS-Virus: Kunden richtig beraten »
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»