Niedersachsen

Zahnärzte-Streik: Jede 3. Praxis dicht

, Uhr
Hannover/Bremen -

Zahlreiche Zahnärztinnen und Zahnärzte in Niedersachsen haben sich heute an einem Protesttag gegen die aktuelle Gesundheitspolitik beteiligt. „Aktuell gehen wir davon aus, dass circa jede dritte Praxis in Niedersachsen geschlossen ist“, sagte der Präsident der Zahnärztekammer Niedersachsen, Dr. Henner Bunke. Für dringende Fälle gab es eine Notfallbereitschaft.

Mehrere Zahnmediziner-Organisationen fordern Bürokratieabbau und eine höhere Vergütung. „Was am dringendsten abgeschafft werden sollte, ist die Budgetierung zahnärztlicher Leistungen“, so Bunke. „Vereinfacht gesagt, stellen die Kassen eine Summe X zur Verfügung. Ist diese überschritten, arbeitet ein Zahnarzt quasi umsonst.“ Den Organisationen zufolge braucht es bessere Rahmenbedingungen für Zahnarztpraxen. Derzeit scheuten viele junge Menschen den Weg in die Selbstständigkeit, gleichzeitig näherten sich viele ältere Zahnärzte dem Ruhestand.

Die Zahnärztekammer hatte gemeinsam mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Niedersachsen und berufspolitischen Verbänden zu dem Protesttag aufgerufen. Das Motto lautete: „Mund auf – Praxis zu!“. Die Beschäftigten konnten an kostenlosen Fortbildungen teilnehmen.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) vereinbaren die Krankenkassen mit den Kassenzahnärztlichen Vereinigungen für die Behandlung jährlich eine Gesamtvergütung. Diese wird nach bestimmten Vorgaben je nach abgerechneten Leistungen an die Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte verteilt. Für das laufende Jahr sind die Anpassungen der Gesamtvergütungen per Gesetz begrenzt. Hintergrund ist dem Ministerium zufolge die finanzielle Lage der Krankenkassen. Um Leistungskürzungen für Versicherte und übermäßige Belastungen der Beitragszahler zu vermeiden, wurde das Wachstum der Vergütungen begrenzt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Schließung nach vier Jahren
Apotheker: Pech mit Praxis
Bessere Versorgung auf dem Land
Tele-Hausärzte im Apotheken-Beratungszimmer
Mehr aus Ressort
Kampagne „Apothekenreform stoppen“
Seyfarth: Wir streiten weiter

APOTHEKE ADHOC Debatte