Westfalen-Lippe

„Frag das A“ in Portalpraxen APOTHEKE ADHOC, 14.02.2019 13:04 Uhr

Berlin - Bis 2022 sollen in Nordrhein-Westfalen flächendeckend sogenannte Portalpraxen eingeführt werden, um Krankenhausambulanzen und Rettungsdienste zu entlasten. Rückgrat des Systems ist das „Ein-Tresen-Modell“, in das auch der Nacht- und Notdienst der Apotheken eingebunden werden soll. Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) hat dazu bereits ein Pilotprojekt: „Frag das A“ wird an die Portalpraxen angeschlossen.

Bei den Portalpraxen handelt es sich um Notfalldienstpraxen, die räumlich und organisatorisch mit der Notfallambulanz eines Krankenhauses verknüpft sind. Die Ziele sind Entlastung und Beschleunigung: Seit Jahren steigen die Beschwerden über eine wachsende Belastung der Notfallambulanzen durch Patienten, die sich nicht notwendigerweise an sie wenden müssten. Wirklich ernste Fälle wiederum müssen deshalb mit unnötig langen Wartezeiten zurechtkommen.

Erkrankte oder verletzte Patienten sollen deshalb in den Portalpraxen über ein „strukturiertes Ersteinschätzungssystem“, bei dem am Tresen Schweregrad und Dringlichkeit beurteilt werden, zum passenden Behandlungsort weitergeleitet werden: die Notfalldienstpraxis eines niedergelassenen Arztes, die Notfallambulanz eines Krankenhauses oder eine Arztpraxis zu den regulären Sprechzeiten. Die Umsetzung des neuen Systems erfolgt in Zusammenarbeit der beiden Apothekerkammern in Nordrhein-Westfalen mit den Ärztekammern, der Krankenhausgesellschaft, der Kassenärztlichen Vereinigung sowie des NRW-Gesundheitsministeriums.

Um im auch in der Arzneimittelversorgung unnötig lange Wege zu vermeiden, soll der Apothekennotdienst mit den Portalpraxen verknüpft werden. Dazu hat die AKWL bereits ein fertiges Konzept in petto: Das Pilotprojekt, das sie Mitte Januar zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) begonnen hat. „Wir haben einen Weg gesucht, wie sich die Apothekerschaft aktiv in das System der Portalpraxen einbringen kann und das Projekt bot sich da sehr gut an“, erklärt ein Sprecher der AKWL auf Anfrage. Dabei wurden in vier allgemeinmedizinischen und kinderärztlichen Praxen in Bochum und Detmold digitale Terminals aufgestellt, die Auskunft über die vier nächstgelegenen Notdienst-Apotheken geben. Außerdem können die Patienten ihre Rezeptinformationen digital an die Apotheken übertragen und so abfragen, ob das verordnete Arzneimittel dort vorrätig ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Coronavirus

Südkorea meldet erneuten Anstieg»

Sonder-Jour Fixe wegen Covid-19

BfArM: Verfallware gegen Lieferengpässe?»

Ausgangsbeschränkung

Apothekerkammer: Beschäftigungsverbot für Schwangere»
Markt

Corona-Schutz

Trotz Plexiglas: Kunden sollen Mundschutz tragen»

Fabian Kaske im Podcast

OTC-Versand explodiert – Corona verschiebt Marktanteile»

180 Millionen Franken

eRezept und Corona-Boom: Zur Rose sammelt Geld ein»
Politik

Unzureichende Finanzzusagen

Klinikchefs schreiben Brandbrief»

Corona-Krise

Altmaier verteidigt Hilfsprogramm»

Keine Debatten über Erleichterungen

Kanzleramtschef: Kontaktsperre mindestens bis 20. April»
Internationales

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»

Österreich

Ermittlung wegen Covid-19-Ausbreitung in Ischgl»
Pharmazie

Verbreitung von Sars-CoV-2

Feinstaub als Virus-Katapult?»

Zulassungsempfehlungen in der EU

Novartis: Erfolg bei Zolgensma und Cosentyx»

Durchseuchung mit Sars-CoV-2

Studie soll Herdenimmunität ermitteln»
Panorama

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Virologe: Corona-Tests könnten deutlich ausgeweitet werden»

WIR GEGEN CORONA

Videogrüße aus der Krise»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Jetzt in Ihrer Apotheke: 4-lagige Sonderausgabe»

Lieferungen werden beschlagnahmt

Schutzkleidung: Apotheken im Stich gelassen»

Corona-Krise

Kurzarbeit: Was heißt das?»
PTA Live

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»

In Hessen heißt es zu Hause lernen

PKA- und PTA-Schüler gehen ins Home-Office»
Erkältungs-Tipps

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»

Influenza vs. Erkältung

Grippeschutzimpfung: Einfluss auf Erkältungen?»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»