Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst

, Uhr

Berlin - Seit dem 22. April erhalten die Apotheken pro geleisteten Botendienst von den Krankenkassen fünf Euro. Jetzt fragt die Abda über ihre Mitgliedsorganisationen bei den Apotheken in einer Sondererhebung nach: Wie viele Botendienste werden erbracht und in welchem Umkreis. Damit sollen Argumente gesammelt werden, um mit der Politik über eine Entfristung des Botendiensthonorars über den 30. September hinaus zu diskutieren. Die Sonderbefragung läuft bis zum 14. August.

Auf Grundlage der Sars-CoV-2-Arzneimittelverordnung war die Vergütung des Botendienstes befristet eingeführt worden. Aus diesem Anlass führe die Abda eine „einmalige Sonderbefragung zum Thema Botendienst in Pandemiezeiten durch“, heißt es in einem Schreiben der Bayerischen Landesapothekerkammer (BLAK) an ihre Mitglieder. Ziel der Umfrage sei, „Argumente gegenüber der Politik für eine Vergütung des Botendienstes über die Befristung in der Verordnung hinaus zu gewinnen“. Die Abda bittet um Unterstützung durch die Apotheken und weist darauf hin, dass die Sonderbefragung zum Botendienst zusätzlich zum bekannten Abda-Datenpanel durchgeführt wird.

18 Fragen sollen die Apotheken beantworten. Zunächst geht es um den Kammerbezirk, dann um die Lage der Apotheke in einer Stadt oder auf dem Land. Dann möchte die Abda wissen, mit welchem Verkehrsmittel der Botendienst durchgeführt wird und wie viele Botendienste durchschnittlich in der Woche geleistet werden. Auch die maximale Entfernung interessiert die Abda.

Gefragt wird zudem, zu welchem Zeitpunkt die pharmazeutische Beratung erfolgt – vor oder bei der Abgabe. Dann fragt die Abda nach der Steigerung der Anzahl der Botendienste im ersten und zweiten Quartal jeweils gegenüber dem Vorjahr und: „Gab es während der Covid-19-Pandemie einen Monat, in dem der durchschnittliche Anteil der wöchentlichen Botendienste besonders starken Veränderungen unterlag?“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B