Laschet: Keine Sekunde Verzug beim Impfen

, Uhr

Berlin - Über 7000 Helfer haben sich in NRW für den Aufbau der 53 Impfzentren bereits freiwillig gemeldet. In NRW sollen nach der Zulassung von Corona-Impfstoffen eine Million Impfdosen verabreicht werden, teilte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nach dem gemeinsamen Besuch des geplanten Corona-Impfzentrums im Düsseldorfer Fußballstadion „Merkur Spiel-Arena“ mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit. Spahn lobte den Fortschritt beim Aufbau der Impfzentren und warb für Vertrauen in die neuen Corona-Impfstoffe.

Spahn mahnte, weiterhin die Corona-Regeln einzuhalten. Aktuell seien die Infektionszahlen immer noch zu hoch. Vor allem die Intensivstationen der Krankenhäuser seien stark belastet: „Wir reden hier viel über Weihnachten, aber viele dieser Patienten werden Weihnachten gar nicht mehr erleben.“ Dennoch gebe es Zeichen der Hoffnung: Die harte Zeit sei „absehbar endlich“. Noch nie seien so schnell Impfstoffe entwickelt worden. Wenige Stunden nach der Zulassung solle mit den Impfungen begonnen werden, kündigte Spahn an. „Den Weg raus aus dieser Pandemie gibt es nur bei einer hohen Impfbereitschaft“, so Spahn. Nach seinem Eindruck sei das den meisten Bürgern bewusst.

Auch Laschet kündigte umgehende Impfungen nach der Zulassung an: „Es gibt keine Sekunde Verzug, wenn der Impfstoff kommt.“ In NRW seien bereits 53 Impfzentren ausgewählt und befänden sich im Aufbau. Über 7000 Freiwillige hätten sich bereits als Helfer registrieren lassen: „Das ist eine große Bereitschaft“, so Laschet: „Wir haben die große Hoffnung, dass sich damit die Pandemie endgültig ausbremsen lässt.“ Bis dahin müssten die Regeln eingehalten werden. In NRW sollen zunächst Krankenhaus- und Pflegepersonal sowie die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft werden. Laschet rechnet mit einem Start der Impfungen zum Jahreswechsel.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres