ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU APOTHEKE ADHOC, 17.05.2019 09:59 Uhr

Berlin - Bei aller Kritik an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bleibt die Union in den Apotheken die mit Abstand beliebteste Partei. Laut einer aktuellen APOSCOPE-Umfrage zur Europawahl liegen CDU/CSU in der Offizin deutlich vorn, besonders bei den Inhabern. Die Wahl findet am 26. Mai statt, in einzelnen Ländern auch schon an einem oder mehreren Tagen zuvor. In Deutschland ist der übernächste Sonntag Wahltag. Die Befragung wurde vom Importeur ACA Müller ADAG Pharma in Auftrag gegeben.

Bei der APOSCOPE-Umfrage unter 305 Apothekern und PTA gaben 30,8 Prozent an, bei der Europawahl CDU oder CSU zu wählen. Zweitstärkste Kraft würden die Grünen (14,8 Prozent), dahinter folge SPD mit 9,2 Prozent und FDP mit 6,2 Prozent. Die Linke kommt wie die AfD auf 5,9 Prozent, Freie Wähler (4,3 Prozent) und Die Partei (3,9 Prozent) haben immerhin noch achtbare Ergebnisse, Tierschutzpartei, Familienpartei und Piraten liegen zwischen 1,3 und 0,3 Prozent. Da insgesamt mehr als drei Dutzend Parteien antreten, würden 8,5 Prozent eine Gruppe ihre Stimme geben, die in der Vorauswahl (beste Ergebnisse der Wahl 2014) nicht aufgeführt war. Weitere 8,2 Prozent gaben an, Nichtwähler zu sein.

Spannend sind insbesondere die zum Teil erheblichen Abweichungen zwischen den Berufsgruppen in der Apotheke sowie der Vergleich zur Wahl 2014. Bei den Apothekeninhabern unter den Befragten würden CDU/CSU tatsächlich mit 50,7 Prozent die absolute Mehrheit der Stimmen gewinnen. Ebenso erstaunlich ist, dass die rechtspopulistische AfD zweitstärkste Kraft im Europaparlament würde – mit 8,5 Prozent allerdings deutlich abgeschlagen und nur relativ knapp vor den Grünen (7 Prozent), gefolgt von Die Linke, Freie Wähler und Die Partei (alle 5,6 Prozent). SPD (2,8 Prozent) und FDP (1,4 Prozent) haben dagegen bei den Apothekern nahezu jeden Kredit verspielt.

Die Ergebnisse unter den angestellten Apothekern und PTA entsprechen deutlich mehr allgemeinen Umfragen. Zwar liegt die Union auch hier mit 24,8 Prozent vorne, der Vorsprung vor den zweitplatzierten Grünen (17,1 Prozent) ist aber deutlich geringer. Es folgen SPD (11,1 Prozent), FDP (7,7 Prozent) und Die Linke (6 Prozent), erst dahinter die AfD (5,1 Prozent). Andere (10,3 Prozent) und Nichtwähler (7,7 Prozent) sind bei den Angestellten relevante Größen. Ebenfalls interessant: In der Gruppe der PTA ist die SPD mit 13,7 Prozent deutlich stärker und hinter der Union (17,6 Prozent) Nummer 2, gefolgt von den Grünen (12,7 Prozent).

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quantencomputer

Merck-Chef erwartet Technologiesprung»

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»
Politik

Schwanen-Apotheke Burgstädt

Engpässe: Petition Ende Januar im Bundestag»

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»