DAT-Antrag sorgt für Kontroverse

Im Notdienst: Rx ohne Rezept

, Uhr
München -

Beim Deutschen Apothekertag (DAT) wird ein Antrag beraten, bei dem es um die Abgabe von Rx-Medikamenten im Notdienst ohne Rezept geht. Schon vor dem Start wurde Abda-Präsidentin Gabriele Overwiening mit dem Vorwurf konfrontiert, dass dieser Vorstoß aus ihrer Kammer Westfalen-Lippe (AKWL) sich gegen die Ärzteschaft richte. Overwiening wies dies zurück.

„Das hat nichts mit einer Retourkutsche zu tun, weil die Ärzte das Dispensierrecht fordern. Das wäre an der Sache vorbei“, sagte Overwiening bei der Auftakt-Pressekonferenz zum DAT. Dass Ärzte das Dispensierrecht forderten, sei so alt wie die Koexistenz dieser beiden Berufe.

Sie sei sehr froh, dass Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) einer Erweiterung des Dispensierrechts eine Absage erteilt habe. Die Abgabe von Paxlovid in Praxen werde die absolute Ausnahme bleiben – und selbst diese Möglichkeit sei ohne Not geschaffen worden, so Overwiening.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Forderung nach Gegenfinanzierung an Politik und Kassen
Tarifergebnis: 7,4 Prozent mehr für MFA
Lieferengpässe in der Pädiatrie
Kinderärzte fordern Regelungen zu Off-label-Use
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte